Besichtigung der L82 in Bell

 

Bürgermeister Jörg Lempertz besichtigte mit Landtagsabgeordneter Hedi Thelen den Zustand der L82 in der Ortsdurchfahrt in Bell.

Die Fahrbahndecke der L 82 und die Zufahrt von der Ortsgrenze bis zur BAB 61 befinden sich seit langem in einem schlechten Zustand. Ein Schlagloch neben dem anderen.  Ein Ärgernis für alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer. Und das bereits seit Jahren.

Hedi Thelen teilte hierzu mit, dass Sie diesbezüglich eine Anfrage an die Landesregierung gestellt habe. Die Anfrage soll Klärung schaffen, wann mit der angekündigten Umsetzung der Sanierungs- bzw. Hertsellung der Fahrbahn im Ortsbereich sowie bis zur Anschlussstelle  A 61 zu rechnen sei.

Die Landtagsabgeornete Hedi Thelen (Mitte) wollte sich gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Lempertz,  Beigeordneter Godehard Jünemann, Doris Roßmann und Ortsbürgermeister Bernd ein Bild vom desolaten Zustand der L82  in der Ortsdurchfahrt Bell machen.


Auch der Beller Bürgermeister Bernd Merkler hat kürzlich bereits nach Mainz geschrieben und die die Ministerpräsidentin Persönlich nach Bell eingeladen, um sich vor Ort davon zu überzeugen. Der Ortsbürgermeister wäre froh wenn es bald losginge mit den Bauarbeiten. Aber nicht nur er, sondern auch „die Beller Bürger, die Pendler aus Mayen, Ettringen und Umgebung wären dankbar für eine bessere Straße durch den Ort“, stellt Merkler fest. „Denn auch die Lärmbelästigung durch die LKWs, die durch die zahlreichen Schlaglöcher donnern, ist für viele Beller Bürger eine enorme Belastung.

Bürgermeister Lempertz hofft, dass man möglichst bald zu einer guten Lösung kommt. „Schließlich versuchen der Ortsbürgermeister und ich bereits seit Jahren hier eine verbindliche Antwort auf die Frage der Instandsetzung zu erhalten“, so der Verbandsbürgermeister abschließend.