Thür holt Silber auf Landesebene

Ortsgemeinde Thür wird vom Innenministerium in der Sonderklasse beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mit Silber ausgezeichnet.

 

 

Ortsgemeinde Thür gewinnt Silber im Landesentscheid

 

Mendig/Kaiserlautern. Ortsgemeinde Thür in der Verbandsgemeinde Mendig wird vom Innenministerium in der Sonderklasse beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mit Silber ausgezeichnet.

Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz konnte sich am vergangenen Freitag gemeinsam mit der Delegation aus Thür in Kaiserslautern bei der Siegerehrung über die Auszeichnung auf Landesebene freuen.

In einer Feierstunde wurden dort die zwölf Siegergemeinden der Sonderklasse im diesjährigen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geehrt. Die preistragenden Dörfer wurden von drei unabhängigen Jurys auf Kreis-, Gebiets- und Landesebene zuvor bestätigt. „Die heute ausgezeichnet Gemeinden können mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Sie verfügen über erfolgversprechende Zukunftsperspektiven, weil sie in den vergangenen Jahren Hervorragendes in ihren Orten geleistet haben“, unterstrich Innenminister Lewentz vor rund 450 Teilnehmern in der Fruchthalle in Kaiserslautern das Engagement und die Anstrengungen der Teilnehmer.

Auch in Thür in der Verbandsgemeinde Mendig sind  die  Aktivitäten der Dorferneuerung von Anfang an spürbar gewesen und die Gemeinde hat sich intensiv mit aktuellen Themenfeldern wie beispielsweise den demografischen Veränderungen und der Belebung der Ortskerne beschäftigt.

„Die Konzepte aller Gemeinden der Sonderklasse waren schon früh auf die Innenentwicklung und somit auf die Stärkung der Ortskerne ausgerichtet. Die Bürgerinnen und Bürger wurden im Sinne einer aktiven Beteiligung frühzeitig in den Dorfentwicklungsprozess eingebunden“, erklärte der Innenminister.

Bei der Gesamtbewertung im Rahmen des Landesentscheids wurden unter anderem folgende Aspekte beurteilt: „Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen“, „Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten“, „Baugestaltung und -entwicklung“ sowie „Grüngestaltung unter dem Stichwort Das Dorf in der Landschaft“ und eine „Gesamtbeurteilung“.

 

Nach dem die Ortsgemeinde Thür in der Verbandsgemeinde Mendig bereits Sieger im Entscheid auf Kreis- und Bezirksebene geworden war, freuen sich nun sowohl Ortsbürgermeister Rainer Hilger, wie auch Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz über Silber auf Landesebene in der Sonderklasse. „Die Thürer haben es sich verdient“, sagte Jörg Lempertz in seiner Gratulation an den  Ortsbürgermeister und unterstreicht damit die Anstrengungen der gesamten Thürer Bürger.

Der Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” besteht übrigens bereits seit über 55 Jahren.  Alle drei Jahre werden, ausgehend vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Gemeinden ausgezeichnet, die sich mit einem herausragenden bürgerschaftlichen Engagement für die Weiterentwicklung ihrer Kommune einsetzen.

Ziel des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft” ist die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern und die Steigerung der Lebensverhältnisse in den ländlichen Räumen. Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz machte in seiner Gratulation an die Ortsgemeinde Thür denn auch deutlich, dass „…die Dorfgemeinschaft und somit  die einzelnen Dorfbewohner aktiv an der Gestaltung des eigenen Dorfes und seiner Umgebung in Thür mitgewirkt haben und weiter mitwirken werden. Nur so war es jetzt aktuell möglich gemeinsam den Sonderpreis in Silber auf Landesebene zu erringen. Denn der Wettbewerb trägt dazu bei, das Verständnis der Dorfbevölkerung auf ihre eigenen Einflussmöglichkeiten zu stärken und dadurch die bürgerschaftliche Mitwirkung zu intensivieren.“

Die gesamte Thürer Delegation, angeführt vom Thürer Ortsbürgermeister Rainer Hilger (vorne Mitte links) und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz, (vorne Mitte rechts) konnte sich über Silber auf Landesebene Rheinland-Pfalz freuen.


Der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" hat in seiner langen Geschichte gezeigt, dass es die Menschen sind und das soziale Miteinander zwischen den Generationen und mit den Neubürgern, die dafür sorgen, dass ein Dorf lebendig und damit lebens- und liebenswert ist.

Der Wettbewerb fördert darüber hinaus das bürgerschaftliche Engagement, die Mitwirkungsbereitschaft in Vereinen, Arbeitskreisen, Gruppen oder Organisationen, die Verantwortung übernehmen und Ideen entwickeln. Alle in den Gemeinden Verantwortlichen sollen durch den Wettbewerb motiviert werden, die individuellen Ausgangsbedingungen – Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken – ihres Ortes zu bestimmen. Darauf aufbauend können Perspektiven für das Dorf gemeinschaftlich entwickelt und die Eigenkräfte gestärkt werden. Der Wettbewerb will Ortsgemeinden, die auf diesem Gebiet vorbildliches leisten, anerkennen und herausstellen. Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz ist froh, dass die Verbandsgemeinde Mendig stellvertretend mit der Ortsgemeinde Thür auf einem guten und zukunftsweisenden Weg ist.