Verbandsgemeinde-Feuerwehrtag 2018

125 Jahre ist die Volkesfelder Feuerwehr bereits.

 

Volkesfeld. Die  Freiwillige Feuerwehr Volkesfeld feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum. Grund genug den diesjährigen Verbandsgemeindefeuerwehrtag in Volkesfeld auszurichten.

einem von zelebrierten Nach einem Wortgottesdienst am Sonntagmorgen segnete Pastor Erich Fuchs den neuen Kommandowagen des Wehrleiters Stephan Schüller und ein Mehrzweckfahrzeug der Volkesfelder Wehr. 

Der 1. Beigeordnete der VG Mendig, Joachim Plitzko konnte zur Eröffnung stellvertretend für VG-Bürgermeister Jörg Lempertz  zahlreiche Gäste begrüßen. Darunter  Landrat Dr. Alexander Saftig ,  Feuerwehrarzt Dr. med. Burkhardt Glutting, sowie Bürgermeister und Beigeordnete aus der Verbandsgemeinde Mendig und der Stadt Mendig.

Joachim Plitzko konnte den Kameraden als Dank und Anerkennung für das 125-jährige Jubiläum der Volkesfelder Wehr einem Scheck überreichen.

Wehrleiter Stephan Schüller warf in seiner Ansprache auch gleichzeitig ein en kritischen Blick in die Zukunft des Feuerwehrwesens und die Einsatzstärke der Freiwilligen Feuerwehren, da es immer schwerer  würde die Tagesalarmbereitschaft aufrecht  zu erhalten. Verantwortlich machte er unter anderem die fehlende Bereitschaft vieler Bürger sich nicht mehr selbstverständlich im Ehrenamt zu engagieren.  Die Feuerwehren können nur weiterhin helfen, wenn sich auch genügend Bürger finden, die bereit sind zu helfen. Auch beim Thema Gerätewarte wurde der Wehrleiter der VG Mendig deutlich. Denn um  die Vorgaben des Gesetzgebers zu erfüllen und insbesondere die Atemschutzgerätewarte unzählige Stunden damit befasst seien das Material immer auf dem aktuellsten Stand zu halten und zu warten, würde die Wehrleitung, so Schüller wörtlich,  „wohl in absehbarer Zeit einen Antrag auf Einteilung von zwei hauptamtlichen Gerätewarten an die VG-Verwaltung stellen müssen. Nur so kann das ansonsten immer noch freiwillige Ehrenamt eine deutliche Entlastung erfahren.“


Landrat Dr. Alexander Saftig machte anschließend eben das auch deutlich: „Der Landkreis Mayen-Koblenz weiß die Arbeit seiner Feuerwehren zu schätzen. Ein gutes Miteinander innerhalb der einzelnen Feuerwehren, die Zusammenarbeit der Feuerwehren im Kreis und das Miteinander der Kommunen sind wichtige Faktoren auch in Zukunft die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Der Landrat nannte drei Begriffe, die die Arbeit der Feuerwehren unterstreichen und auszeichnen: Kameradschaft, Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft.

Ohne ehrenamtliches Engagement sind ganz viele Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens nicht mehr aufrecht zu erhalten, unterstrich Dr. Saftig die enorme Bedeutung der Feuerwehrkameraden und ihre Arbeit für die Gesellschaft.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. "OK"