50 Jahre "Neue Schule" in Rieden

Grundschüler in Rieden feiern ihre Schule

 

50 Jahre alt wird das Gebäude der Riedener Grundschule in diesem Jahr. Ein Grund zu feiern.

Als in Rieden vor über 200 Jahren (1774) das erste Schulhaus gebaut wurde, fand es seinen Platz, wie es sich für damalige Zeiten gehörte, direkt  neben das Pfarrhaus in der Kirchstraße. 120 Jahre später (1894) wurde ein neues Schulhaus gebaut, dann passenderweise in die daher benannte Schulstraße. Wiederum 74 Jahre später entstand die „neue Schule“. Im Jahre 1968 wurde der, heute noch modern wirkende, Schulbau neben die alte Schule gebaut.

Bürgermeister Jörg Lempertz hob in seiner Ansprache hervor, dass die Riedener Grundschule nicht nur eine effiziente Bildungseinrichtung sei.  Vielmehr ist sie für viele Riedener und Volkesfelder, die dort ihre Schulzeit verbracht haben, zur Heimat geworden. Hunderte junger Menschen schauten dankbar auf das Geburtstagskind, die Schule. „Ich habe keine Zweifel, dass die Schule auch in Zukunft ihren Auftrag in unserer Heimat mit modernen Bildungsstandards erfüllt und so unsere Kinder optimal auf das Leben vorbereiten sein werden“ , so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde. Er sieht motivierte Lehrkräfte, engagierte Eltern und lernwillige Schüler. Alle zusammen machen das Gebäude im wahrsten Sinne erlebbar!

Freuten sich über den runden Geburtstag der Schule in Rieden: Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz, Ortsbürgermeister Rieden Andreas Doll, Ortsbürgermeister Volkesfeld Rudolf Wingender, Schulleiterin Anke Groß und die ehemalige Schulleiterin Elfriede Schild. Foto: VG Mendig

Und so konnte er, gemeinsam mit den beiden Ortschefs Andreas Doll aus Rieden und Rudolf Wingender aus Volkesfeld den Schülern verraten, dass ihre Schule demnächst weiter modernisiert werde. Denn die Schule erhält einen neuen großen Mehrzweckraum, der bald an die Schule angebaut wird und weitere tolle und interessante Möglichkeiten für den Unterricht bieten soll. So werde den kleinsten Einwohnern für ihre schulische Entwicklung weiterhin gute Rahmenbedingungen geboten werden. Bürgermeister Lempertz dankte in diesem Zusammenhang der Schulleiterin Anke Groß, die seit mittlerweile 11  Jahren die Schule leitet. Vor allem aber dankte der VG-Bürgermeister denen, die sich neben dem Unterricht um die Schule kümmern und so ebenso zum Wohl der Kinder beitragen.

Dass die Kinder für die Zukunft gewappnet sind, bewiesen sie mit ihrem Musical. Eine Idee, wie es im Jahre 2168 in der Schule zugehen könnte zeigten die Kinder bravurös in der Aufführung, die der Höhepunkt des Festes war.    

Bei Kaffee und Kuchen, Leckerem vom Schwenkgrill und dem ein oder anderen Kaltgetränk für die Väter, vor allem aber Popcorn für die Kinder, das Bürgermeister Lempertz spendiert hatte, ließ man sich den 50 jährigen Geburtstag der Riedener Grundschule schmecken.


 

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"