Bell bekommt neues Spritzenhaus

Spritzenhaus Bell

v.l.Ortsbürgermeister Bernd Merkler, Bürgermeister und Chef der Feuerwehren in der VG Mendig, Jörg Lempertz, Mitarbeiter des Bauamts (Hochbau), Frank Kaschner und Verbandsgemeinde-Wehrführer Stephan Schüller freuen sich auf die neue und moderne Unterkunft der Feuerwehr in Bell.

Bell bekommt neues Spritzenhaus

Feuerwehrgerätehaus soll modernsten Anforderungen genügen

 

Ein kompletter Neubau eines Feuerwehrgerätehauses soll in der Ortsgemeinde Bell noch im Frühjahr 2014 für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bezugsfertig zur Verfügung stehen. Das sagte der Chef der Wehren in der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz. „Die Feuerwehr prägt eines der herausragenden Ehrenämter in unserer Gesellschaft. Sie ist Rund um die Uhr einsatzbereit, um Menschen zur Hilfe zu eilen. Schnelle und dennoch gut überlegte Entscheidungen stehen auf der Tagesordnung. Belastende, physische und psychische Situationen sind keine Seltenheit. Hier verrichten Frauen und Männer einen lebensnotwendigen Dienst für die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinden. Hierfür schulden wir ihnen höchste Anerkennung und besonderen Dank“, sagte Lempertz, gegenüber der Presse.

„Ein hohes Maß an Sicherheit erfordert vor allem engagierten Einsatzkräften, moderne Ausstattungen sowie leistungsfähige Feuerwehrhäuser. Diese Herausforderung nimmt unsere Verbandsgemeinde kraftvoll wahr. Mit dem bevorstehenden Neubau des Feuerwehrhauses Bell gelingt es uns, in allen Kommunen unserer VG geeignete Räumlichkeiten vorzuhalten, sodass unsere Feuerwehren schlagkräftig gegenüber Gefahren agieren können“, fährt Lempertz fort.

Mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses Bell präsentieren sich alle Depots in der Verbandsgemeinde Mendig  in einem modernen und somit zeitgemäßen Zustand. Das Feuerwehrhaus Mendig wurde seinerzeit neu gebaut. In Thür wurde das Gerätehaus erweitert und modernisiert. Das Feuerwehrhaus in Volkesfeld wurde um eine Fahrzeughalle erweitert und im letzten Jahr grundsaniert. In Rieden haben wir ebenso, wie jetzt in Bell geplant, komplett neugebaut. Ein Neubau in Bell ist erforderlich, weil die energetischen Bedingungen des vorhandenen Gebäudes, welches aus den 1950er Jahren entstammt, nicht mehr zeitgemäß ist. Im Rahmen der Kostenüberwachung haben wir als Kommune genauso darauf zu achten, in Zeiten wo alles teurer wird abzuwägen, was mittelfristig die bessere Alternative ist, um nicht zusagen was letztlich günstiger ist. So kam es dann zu der Entscheidung ein neues modernes und vor allem funktionales Gebäude zu errichten.

Die Baukosten belaufen sich in Höhe von 390.000,00 Euro. Davon gehen alleine 102.000,00 Euro zu Lasten der Landeskasse. Ein Förderprogramm für das Katastrophenwesen im Ministerium des Inneren, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz macht eine Förderung in dieser Höhe möglich.

Die planerische  Architekturleistung wurde durch unsere eigenen Fachkräfte übernommen und hat somit weitere Kosten eingespart. „Der Bauantrag ist bei der zuständigen Kreisverwaltung gestellt. Einer zeitnahen Bewilligung sehen wir recht bald entgegen, nachdem die einzelnen Fachbehörden ihre Beurteilung abgegeben und den Bauantrag geprüft haben. Sollten wir im Plan bleiben und auch das Wetter mitspielen, so können wir mit Stand von heute sagen, dass der Neubau in Bell zum Frühjahr 2014 für die Wehr bezugsfertig sein wird, so Frank Kaschner von der Bauverwaltung der Verbandsgemeinde Mendig abschließend. Der feierliche offizielle Spatenstich zum symbolischen Baubeginn ist für den 12. April 2013 angesetzt.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"