DSL-Breitband VG Mendig

 

 

 

Eine ganze Region bekommt DSL-Glasfaser

Millionenprojekt der RWE und den Kommunen


Eines der größten und gewaltigsten Baumaßnahmen in der Region wurde gestern am 05.02.2013 in Mendig mit einem Knopfdruck auf "Grün" geschaltet. Die offizielle Inbetriebnahme des Breitband-Glasfaser-Projektes wurde über Landkreisgrenzen hinweg von der RWE Deutschland AG, der Vodafone Deutschland GmbH und den beteiligten Kommunen freigegeben.

Die Landkreise Ahrweiler sowie Mayen-Koblenz, die Verbandsgemeinden Brohltal, Mendig und Vordereifel sowie die Stadt Mendig und die Ortsgemeinden Glees, Hausten, Rieden, Thür, Volkesfeld, Wehr und Weibern sind jetzt mit schnellem DSL Breitbandglasfaser bestückt. Mehr als über 2 Millionen Euro hat die RWE Deutschland AG in die Region investiert. Das Mitglied des Vorstandes der RWE, Dr. Heinz-Willi Mölders berichtete in seiner Ansprache darüber, dass die RWE insgesamt 55 Kilometer Glasfaser und 10 Kilometer Kupferkabel verbaut hat. Der Betreiberpartner, die Vodafone Deutschland GmbH, ermöglicht künftig somit ca. 20.000 Einwohnern in der Region vom schnellen DSL zu profitieren. Von einer enormen Bedeutung sprechen die Bürgermeister der Ortsgemeinden für die Entwicklung der Infrastruktur im ländlichen Raum. Bürgermeister Jörg Lempertz sagte: „Schnelles Internet ist eine Hauptvoraussetzung für Firmenansiedlungen. Es ist ebenso ein Marktvorteil im Wettbewerb um neue Einwohner. Wer dies heute nicht leisten kann, ist schnell abgehangen. Wer heute nicht dabei ist, der hat schnell verloren“. Gerade für den ländlichen Raum bedarf es neuer Wege, diese großstadtgleichen Voraussetzungen flächendeckend einzuführen. Diesem Ziel haben sich die heute vertretenen Kommunen gestellt. „Ich bin dankbar, dass die von mir im RWE-Regionalbeirat platzierte Idee, gleichzeitig mit den zur Erdverkabelung der Stromnetze durchgeführten Tiefbaumaßnahmen das Glasfasernetzt auf den Weg zu bringen, gefruchtet hat“, fährt Lempertz in seiner Ansprache als gastgebender Hausherr fort.

Bürgermeister Jörg Lempertz und Landrat Dr. Alexander Saftig drücken den Startknopf zum Breitbandinternet

Das Modellprojekt, welches hieraus erwachsen ist, dokumentiert die Zusammenarbeit von einem über den Tellerrand schauenden Energiekonzern, von einem auf Wachstum ausgerichteten Provider und von Kommunen, die für die Zukunftschancen ihrer Heimat eintreten. Gemeinsam steigen wir mit dieser Maßnahme in die Liga der schnellsten Internetregionen auf!

 

 

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"