Information des Wasserwerks

Wasseruhr

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel der Menschen, es dient der Gesundheit und dem Wohlbefinden. Trinkwasser ist das kostbarste und gleichzeitig das preiswerteste Lebensmittel. Ein Liter Wasser kostet ca. 0,00154 €.

 

Die stetige Entwicklung der Technik, die verschärften gesetzlichen Regelungen und vor Allem das gestärkte Umweltbewusstsein der Bevölkerung stellen höchste Anforderungen an die Bereitstellung von Trinkwasser.

Die Verbandsgemeinde Mendig stellt sich dieser hohen Verantwortung. Ein engagiertes Team im Wasserwerk sorgt für eine gute Wasserqualität und ein modernes Wasserwerk mit einer gesunden Bilanz. Um dies zu erreichen, tätigt die Verbandsgemeinde seit Jahren hohe Investitionen für:

  • die Erneuerung der vorhandenen Anlagen
  • die langfristige Sicherung der Wassergewinnung
  • die Verbesserung des Gesundheitsschutzes
  • die Vorsorge für Notsituationen
  • den Einbau neuer Technik

Hierzu einige Beispiele:

  • Jährliche Aufwendungen für die Erneuerung von Wasserhauptleitungen und Hausanschlüssen, für 2013 sind ca. 325.000 € veranschlagt. Auch in den nächsten Jahren sind weitere hohe Investitionen notwendig.
  • Neubau eines Tiefbrunnens mit notwendiger Aufbereitungsanlage in Bell zur langfristigen Sicherung der Wassergewinnung, Kosten ca. 976.000 €.
  • Einbau einer zusätzlichen Ultrafiltrationsanlage in der Aufbereitungsanlage im Erlental, Kosten ca. 300.000 €.
  • Herstellung von Verbindungsleitungen zur Ringerschließung von Versorgungseinheiten.
  • Aufbau einer modernen Fernwerktechnik.

Die stetig steigenden Kosten des Wasserwerkes haben natürlich auch Auswirkungen auf den Wasserpreis und dies in sehr vielen rheinland-pfälzischen Kommunen.

Der Verbandsgemeinde ist es gelungen den Wasserpreis in den letzten 5 Jahren stabil zu halten. In dieser Zeit haben sich jedoch für das Werk erhebliche Mehrkosten ergeben durch:

Deutlich gestiegene Energiekosten, erhöhte Abschreibungen, gestiegene Unterhaltungskosten, Rückgang der Erträge durch Wassersparmaßnahmen der Haushalte,  Inflation, die Einführung des sogenannten Wassercents durch die Landesregierung  und sonstige Kostensteigerungen.

Alleine der in Rheinland-Pfalz zum 01.01.13 eingeführte Wassercent belastet das Wasserwerk mit 7,541 Cent/cbm für den Endverbraucher. Der Rückgang des Wasserverbrauches in den letzten Jahren schlägt mit ca. 7,5 Cent/cbm für den Verbraucher zu Buche. Bei einer Inflationsrate von 2% ergibt sich in 5 Jahren eine Kostensteigerung von 19,7 Cent/cbm.

Um eine Kostendeckung und somit eine solide Bilanz unseres Wasserwerkes zu erreichen, ist zum 01.01.2013 folgende Anpassung notwendig:

Gebührenanpassung um 31 Cent/cbm verbrauchtes Trinkwasser sowie Erhöhung des Wiederkehrenden Beitrages Wasser um 1 Cent/qm gewichteter Grundstücksfläche.

Somit kosten 1.000 l Trinkwasser zukünftig 1,44 € netto. Diese vom Werksausschuss und Rat einstimmig beschlossene Gebühr ist nach wie vor sehr marktgerecht.

Im März 2013 werden unseren Abnehmern die Jahresgebühren- und Beitragsbescheide für das Abrechnungsjahr 2012 mit Vorausleistungen 2013 zugestellt, aus denen der zum 01.01.2013 eingeführte Gebührensatz ersichtlich ist.

Unser Bestreben ist es weiterhin, Ihnen das Lebensmittel Nummer 1 in bester Qualität zu einem möglichst günstigen Preis anzubieten.

Bei Fragen steht Ihnen gerne das Team des Eigenbetriebes zur Verfügung.

Eigenbetrieb Wasser/Abwasser
VG-Mendig

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"