Kinderparlament

Schulkinder der Pfarrer-Bechtel Grundschule  der Klasse 4c als Ratsmitglieder im Kinderparlament. Sie entscheiden über einen neuen Spielplatz
 

Schüler verwalten VG Mendig

Einen Vormittag leiten Schüler das Rathaus

Was passiert tatsächlich hinter diesen Mauern und was haben Bürgermeister und Ratsmitglieder so zu tun. Diese spannende Frage zu klären, galt es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c der Pfarrer-Bechtel-Grundschule, die am vergangenen Freitag die Verbandsgemeindeverwaltung (VG) in Mendig besuchten. Nach einer kurzen Begrüßung der 19 Schülerinnen und Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Ulrike Knebel im großen Sitzungssaal durch Verbandsgemeindebürgermeister Jörg Lempertz ging es auch schon zur Sache:

Kandidaten für einen Kinderbürgermeister oder eine Kinderbürgermeisterin mussten gefunden werden. Diese warben dann in kurzen Reden, warum gerade Er oder Sie der geeignete oder die geeignete Kandidat/in ist. Nach geheimer Wahl mit vorbereiteten Wahlstimmzetteln wurde Lukas zum Bürgermeister gewählt und sogleich offiziell in sein Amt eingeführt. Nach einer Stichwahl standen ihm die beiden Beigeordneten Emelie und Mia zur Seite. Nun galt es, die ersten Aufgaben zu bewältigen. Auf der Agenda der Sitzung stand die Errichtung eines Kinderspielplatzes. Im Rahmen eines Gesamtbudgets mussten sich die Ratsmitglieder auf ein passendes Grundstück einigen und vernünftige Spielgeräte aussuchen und einplanen. Hier wurden die einzelnen Positionen fair und sachlich beraten. Es gab nicht immer gleich Einigung unter den „Politikern“ aber in der Diskussion fand man dann doch noch Gemeinsamkeiten und schließlich den Konsens. Sichtlich begeistert führte Jörg Lempertz aus: „Es macht schon Freude, die Kinder für politische Themen zu sensibilisieren. Darin sehe ich auch meine Aufgabe, als Bürgermeister hier die politische Bildung praxisnah zu vermitteln. Es war schon beeindruckend zu beobachten, wie die Kinder die Argumente vertraten und zum Thema beigetragen haben. Demokratische Lösungen sind nicht immer einfach, jedoch wichtig in unserer heutigen Gesellschaft“.

Im Anschluss der Sitzung zeigte Lempertz den interessierten Kindern noch das Bürgerbüro. Sie bekamen zum Schluss alle noch einen Kinderratsausweis ausgedruckt und persönlich ausgehändigt. Der Kinderbürgermeister und die Kinderbeigeordneten erhielten zusätzlich je eine Original-Ernennungsurkunde.„Das war eine großartige Veranstaltung, die die Kinder so schnell nicht vergessen werden“, freute sich die Klassenlehrerin Ulrike Knebel und bedankte sich bei Bürgermeister Lempertz recht herzlich.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"