Runder Tisch für Familien

Gremium will neue Hilfestellung für Familien anbieten
 

Im Rathaus der Verbandsgemeinde Mendig traf sich der „Kleine runde Tisch Familie“, der ein leistungsstarker, junger Zusammenschluss von Mitarbeitern des Fachbereich Familen, Schulen, Ordnung und Soziales der Verbandsgemeinde Mendig, der beiden christlichen Pfarreien, des Caritasverbandes Mayen, der Familienbildungsstätte Mayen, der Fachberatung DiCV Koblenz sowie der  Kindertagesstätten und künftig auch der Grundschulen der VG Mendig ist. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Jörg Lempertz führte Kaplan Andreas Burg (Pfarreiengemeinschaft Mendig, Federführend für den Runden Tisch) gekonnt in die Thematik der aktuellen Tagesordnung ein. Der Arbeitskreis war mit ca. 20 Personen besetzt, so dass hier sehr schnell Ergebnisse, zunächst erörtert und später erzielt wurden. Zunächst verständigte man sich darüber, dass es unterschiedliche Familienformen gibt, die auch unterschiedliche soziale Hintergründe haben, so dass auch die Bedürfnisse der Familien verschieden sind. Ziel ist es, den jungen Menschen, die gerade eine Familie gegründet haben, zur Seite zu stehen und in der täglichen Bewältigung der eigenen Lebensform, die man gewählt hat, zu unterstützen. Aufgabe soll sein, dass junge Familien begleitet werden, jedoch nicht die alltägliche Selbstständigkeit aus der Hand genommen bekommen. Ein erstes gutes und bereits bewährtes Handbuch „Familienfreundliche Verbandsgemeinde – Willkommen im Leben“, welches die Familienbeauftragte, Ute Dernbach-Brötz,  ausgearbeitet und ständig weiterentwickelt hat, gibt jungen Müttern und Vätern nachvollziehbare Ratschläge und wichtige Tipps für den Alltag. So sollen in den Kitas und Grundschulen die Stärken und Schwächen der Kinder erkannt werden, um so recht früh die Lebensausrichtung der jungen Menschen zu erkennen und zu fördern. Die Lebensform und die Lebenssituation in den einzelnen Familien sind sehr unterschiedlich geprägt. Hier ist dann pädagogische Sensibilität in den einzelnen Einrichtungen gefordert. Das Miteinander im Zusammenspiel mit dem Elternhaus und der Einrichtung soll so kompensiert und abgestimmt  in einander fließen. Hier sollen die Kindertagestätten eine entsprechende Situationsanalyse erarbeiten. Der Arbeitskreis hat sich darauf geeinigt, dass eine sogenannte „Familieninformationsbörse“ eingerichtet werden soll. Auf dieser Börse sollen sich verschiedene Einrichtungen, die Kirchen und die Fachabteilung Familien, Schulen, Ordnung und Soziales der Verbandsgemeinde Mendig den Familien präsentieren, die ihre Angebote dort vorstellen werden. Das nächste Treffen „Kleiner runder Tisch Familien“ soll bereits Mitte November wieder in den Räumlichkeiten der VG Mendig stattfinden.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"