Ferienbetreuung der Grundschule Mendig

Ferienbetreuung der Grundschule Mendig findet regen Zuspruch

Auf der Spur der Natur  - Wissendurst und Freude pur!

 

Auch in diesem Jahr konnten die Kinder der „Betreuenden Grundschule der Verbandsgemeinde Mendig“ innerhalb des Ferienprogramms vielfältige Erfahrungen gemeinsam mit ihren Betreuerinnen Caroline Kütscher, Brigitte Geilen, Sarah Schüller und Beate Korndörfer machen, auf einer Entdeckungsreise durch die vielfältige Natur ihrer Heimat.


Für die Expedition „Lebensraum Wasser" und die „Expedition Schulgelände" konnte mit Susanne Hildebrandt vom Netzwerk Umweltbildung Rhein-Mosel eine fachkundige Expertin gewonnen werden, die den Kindern in beindruckender Weise Sachverhalte aus der Natur nahebringen konnte. In der ersten Expedition wurden so die Unterschiede zwischen Seen und Teichen, sowie der Beginn des Baches und wo fließt er hin, erläutert. Ausgerüstet mit Netzen und Lupengläsern konnten die Kinder die unterschiedlichsten Beobachtungen am Bach und im Park machen. Tobias Frank entdeckte - sehr ungewöhnlich für unsere Region - eine Turmschnecke. Neben dem Entdecken von Pflanzen und Tieren am und im Wasser hatten die Kinder auch noch selbst hergestellte Boote aus Korken dabei, die sie mit ihrer Betreuerin Brigitte Geilen extra für diesen Ausflug gebastelt hatten.

Dass es nicht nur Tiere und Pflanzen im Wald oder am Teich gibt, konnten die Kinder mit der zweiten Expedition auf dem Schulgelände kennenlernen. Auch hier lassen sich Pflanzen und Tiere entdecken. Was es alles am Schulgebäude, dem Gelände mit seinen Hecken und Sträuchern zu beobachten gibt, fanden die Kinder besonders interessant. Der Unterschied zwischen menschlichen und natürlichen Lebensraum wurde den Kindern hierbei erlebbar verdeutlicht. Zum Ende hin wurden die gemeinsamen Ergebnisse und Expeditionsfunde zusammengetragen und schließlich auch für die interessierten Eltern in einer kleinen Ausstellung präsentiert.

Innerhalb der Ferienbetreuung durfte dann auch ein Besuch der Kinder im Naturfreundehaus genau so wenig fehlen,  wie der Wildpark in Klotten, den die Kinder nach ihren Erfahrungen in den Expeditionen nun mit ganz anderen Augen sahen. Immer wieder war erkennbar, wie wach und aufnahmefähig die Kinder im Gegensatz zu dem oftmals vermeintlich allwissenden Erwachsenen sind. Sie können sich noch einlassen auf den Blick für die Details und haben eine natürliche Freude, Neues zu entdecken und zu erfahren. Neben dem Bildungsaspekt wurde aber natürlich auch dem kindlichen Drang nach  Bewegung und die Unbeschwertheit des Herumtollens genügend Platz eingeräumt. So war sicherlich auch der Tag im Tolli-Park mit dessen vielfältigen Angeboten ein Highlight für die Kids.

Maßnahmen wie diese sind offenbar gerade auch für die Kinder in den Ferien von besonderem Interesse. Für die nächsten Ferienprogramme gab es denn auch schon gleich zu Beginn des neuen Schuljahres etliche Anmeldungen.

 

 


Verbandsgemeindeverwaltung Mendig

Fachbereich „Familie, Schulen, Ordnung u. Soziales“

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"