Realschule plus Mendig im Plan

Realschule Plus in Mendig liegt voll im Plan. Landrat und Bürgermeister machten sich ein Bild vor Ort

 

Große Bauprojekte lassen sich auch in der vorgegebenen Zeit und im Kostenrahmen realisieren! Zum Ende der Sommerferien werden die Arbeiten in der Realschule plus und Fachoberschule Mendig abgeschlossen. Damit geht ein mehr als eine Million Euro teures Projekt zu Ende. Landrat Dr. Alexander Saftig und Bürgermeister Jörg Lempertz ließen sich beim Termin vor Ort die Details erläutern. 2010 wurden die Haupt- und die Realschule in Mendig zur Realschule plus zusammengeschlossen, der Kreis übernahm die Trägerschaft. 2012 wurde zusätzlich die Fachoberschule eingerichtet. Um die Gebäude auf den Stand der Kreisschulen zu bringen und der veränderten Schulstruktur anzupassen, wurden zunächst die dringend erforderlichen Arbeiten im Sanitärbereich und beim Brandschutz erledigt. „Im gleichen Zug erhielten die Flure eine neue, effizientere Beleuchtung“, erklärte Referatsleiter Ulrich Busch. Im zweiten Bauabschnitt werden die beiden Verwaltungen der ehemaligen Haupt- und der Realschule zusammengeführt. Mehr noch: Künftig wird es neben den Bereichen für die Schulleitung, Sekretariat  und Lehrer auch Räume für Fach- und FOS-Koordinatoren und Schulsozialarbeiter geben. Schulleiter Christian Waters freut sich schon auf die neuen Räume und lobte die konstruktive Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Der Umbau erfordert jedoch auch viel Verständnis bei Lehrern und Schülern, die mithelfen, dass wesentliche Teile des Umbaus auch im laufenden Betrieb möglich sind. Für den Landrat ist die Schule nach Ende der Sanierung und Modernisierung noch einmal deutlich aufgewertet: „Außerdem war klar, dass wir der Schule mit der Sanierung und dem Umbau des Verwaltungstraktes auch nach innen eine Einheit geben wollen. Das wird uns gelingen.“ Bürgermeister Jörg Lempertz dankte dem Landrat für die gute Konzeption der Planungen und sieht Haupt- und Realschule gut vereint. Er begrüßte zudem, dass auch lokale Firmen an den Umbauarbeiten beteiligt sind. Und Gaby Pauly, Leiterin der Schulabteilung, hatte für die beiden Amtsträger auch noch eine wichtige Nachricht: „Die Arbeiten liegen nicht nur im Zeitplan, wir werden auch den Kostenrahmen einhalten.“ Immerhin zahlt der Landkreis mit 660.000 Euro den Hauptanteil der Arbeiten. Das Land übernimmt den Rest.

 Bild:

Ulrich Busch erläuterte anhand der Pläne, wie die neuen Verwaltungsräume der Schule aussehen werden. Landrat Dr. Alexander Saftig, Bürgermeister Jörg Lempertz, Schulleiter Christian Waters und Abteilungsleiterin Gaby Pauly sind zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Voll im Plan liegt die Schule sowohl bei der Bauzeit als auch mit den Kosten.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"