Das Rückgrat der Veranstaltung!

Dank der Feuerwehr bei Rock am Ring!

 

Mit Rock am Ring konnten wir eines der größten Musikfestivals weltweit in unsere Heimat holen. Eine Veranstaltung dieser Größe stellt eine gewaltige Herausforderung dar – nicht nur für den Veranstalter, sondern vor allem für diejenigen, deren Arbeit zumeist unbeachtet bleibt, aber umso wichtiger ist. Den Rettungskräften gebührt ein großes Lob und Dank für ihren Einsatz.


90.000 Menschen, das bedeutet nicht nur jede Menge guter Laune, rockige Musik und Partystimmung, es bedeutet auch eine Unzahl an Zelten, Schlafgelegenheiten und vor allem: Grills, die einer sorgfältigen brandtechnischen Überwachung bedürfen. Für diese und zahlreiche weitere Aufgaben waren ständig bis zu 50 Feuerwehrkameraden vor Ort, um schnellstens zu reagieren, wenn irgendwo auf dem riesigen Gelände „der Funke übersprang“. 5 Einsatzfahrzeuge standen bereit, um im Falle eines Falles schnell mit ausreichenden Mengen Wasser zur Stelle zu sein.

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen des THW, der Polizei und des DRK bildeten die Frauen und Männer der Feuerwehr das Rückgrat für das traditionsreiche Musikspektakel, das nun in Mendig dauerhaft eine Heimat gefunden hat.

Während des Einsatzes bei Rock am Ring wurde das Team der Feuerwehr 50 Mal zum Einsatz gerufen. So unterschiedlich das Publikum auf dem „Feld der Träume“, so unterschiedlich auch die Gründe für ihren Einsatz. Ob es ein Stapler war, der bei den Aufbauarbeiten umkippte, oder ob die Zelte des DRK in der sengenden Hitze gekühlt werden mussten, die Feuerwehr war vor Ort und unterstützte auch die Arbeit der anderen Rettungskräfte. Die Entflammung einer kleinen Gaskartusche sorgte kurzzeitig für Aufregung und Verwirrung, die durch das besonnene Eingreifen der KameradInnen schnell beruhigt werden konnte, ebenso wie kleinere Brände, die schnell und effizient bekämpft werden konnten. Bei einem Verkehrsunfall kam die Feuerwehr desweiteren zum Einsatz ebenso wie bei kleinen Containerbränden nach Abschluss des Festivals.

„Fazit ist, dass die Feuerwehr der VG-Mendig und der VG-Pellenz mit ihren Partnerfeuerwehren, ebenso wie das DRK, die Krankenhäuser, das THW und die Polizei ein leistungsstarkes Rückgrat des grandiosen Auftakts von Rock am Ring in Mendig bildete, für deren vorbildliches Engagement wir sehr dankbar sind“, so Bürgermeister Jörg Lempertz.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"