Pressemeldung 24.02.2015




Das Festival als Wirtschaftsfaktor für Mendig und die Region



 

PRESSEMITTEILUNG VG Mendig

„Rock am Ring“ ist  ein enorm bedeutender Wirtschaftsfaktor für die gesamte Region Mendig

Die Entscheidung der Marek Lieberberg Konzert Agentur, MLK, Rock am Ring nach Mendig zu holen, bietet für unsere gesamte Region eine unglaubliche Chance. Die Chance, von Deutschlands größtem und bekanntestem Musikfestival unmittelbar partizipieren zu können. „Die wirtschaftlich generierbare Wertschöpfung, aber auch das Standortmarketing begünstigt unseren hiesigen Raum nachweisbar“, so Jörg Lempertz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig. „Ein Festival dieser Größenordnung bedeutet einen erheblichen Wertschöpfungseffekt für die Gemeinde und die gesamte Region. Dies belegen die Ergebnisse einer eigens in Auftrag gegebenen Prognose über die regionalökonomische Bedeutung von Rock am Ring“, so Lempertz weiter und stellt die Zahlen vor.

Rheinland-Pfalz:
Wertschöpfung:                    rd. 8,0 Mio. €,
davon 4,2 Mio. € als Besucherausgaben außerhalb des Festivalgeländes
Induzierte Effekte:     0,9 Mio. €
fiskalische Effekte:     1,6 Mio. €
regionale Beschäftigungseffekte entsprechen rechnerisch 45 Vollzeitstellen

Verbandsgemeinde Mendig:
Wertschöpfung:            rd. 2,8 Mio. €
Induzierte Effekte:    0,4 Mio. €
Fiskalische Effekte:      0,6 Mio. €
lokale Beschäftigungseffekte entsprechen rechnerisch 18 Vollzeitstellen.

Allein Unternehmen in der Verbandsgemeinde  Mendig profitieren mit rund 2,8 Millionen Euro vom größten deutschen Musikfestival im Juni 2015. Das hat das Beratungsunternehmen Repucom in einer Prognose auf Basis von Erhebungen bei der letztjährigen Veranstaltung und bei vergleichbaren Festivals ermittelt.

Begeisterung und Beteiligung der Bevölkerung
Aber nicht alle gesellschaftlichen Effekte lassen sich monetär beziffern. „Ein Festival wie „Rock am Ring“ ist mit seiner medialen Ausstrahlung ein wichtiger Treiber für die Präsenz der Stadt als Austragungsort und Tourismus-Destination. Auch die emotionale Wirkung  auf die Bevölkerung ist ein wichtiges Element“, sagte Hans-Peter Ammel, Stadtbürgermeister Mendig. Ein Festival wie „Rock am Ring“ wirkt identitätsstiftend und kann ein regelmäßiges Highlight für die lokale Bevölkerung werden. Bevölkerung und Unternehmen stehen hinter „Rock am Ring“.

Bereits zu Beginn der Bewerbung um das Traditionsfestival erfuhren wir eine große Unterstützung und Zuspruch durch die hiesige Bevölkerung, durch die hier ansässigen Schulen und Gewerbebetriebe. Sie identifizieren sich mit dem Traditionsfestival „Rock am Ring“. Viele möchten sich einbringen und entwickeln sogar eigene Ideen, wie wir uns als Gastgeber präsentieren könnten, weiß Bürgermeister Jörg Lempertz zu berichten.

Dialog mit Handel und Gewerbe
„Es findet ein stetiger Dialog mit den Unternehmen der Werbegemeinschaft statt. Auch diese entwickeln Ideen und Konzepte, sich als gute Gastgeber zu präsentieren und entsprechend aufzustellen“, so Detlef Odenkirchen, Wirtschaftsförderer der VG Mendig.

Kooperation Zwischen den Kommunen Mendig, Andernach und Mayen
Die Durchführung von Großveranstaltungen stellt aber nicht nur den Veranstalter und die heimischen Unternehmen, sondern auch die öffentliche Hand, vor große Herausforderungen. Daher freut sich Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz umso mehr, dass eine Kooperationsvereinbarung mit den Städten Andernach und Mayen unterzeichnet werden konnte, die die gegenseitige personelle Unterstützung bei Großveranstaltungen erklärt. Freude und Dankbarkeit empfindet man in Mendig, ob dieses Angebots der Bürgermeisterkollegen aus Andernach und Mayen. Das zeigt, dass die ganze Region hinter diesem Austragungsort steht.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"