Chronik Obermendig als Weihnachtsgeschenk

 

Jahrelange Arbeit steckte dahinter. Viele Recherchen, das Studium von Geschichtsbüchern, Archiven, Gesprächen mit Zeitzeugen. Dem rastlosen Engagement von Heimatforscher Willi Bömerich ist es zu verdanken, das das Ergebnis seiner Bemühungen 2015 vorlag. Die über 500 seitige Chronik des Mendiger Stadtteils Obermendig.  Nicht ein langweiliger Wälzer, sondern ein verständliches, interessantes Druckwerk über die bewegte Geschichte eines Dorfes. Und das in einer Schriftgröße, die es auch älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ermöglicht, etwas mehr über ihr Obermendig zu erfahren. Doch nicht nur Willi Bömerich allein hat das Werk gestaltet. Viele helfende Mitautoren standen ihm zur Seite. Den größten Teil des Buches machen die Ereignisse und Begebenheiten der Geschichte des Dorfes aus. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit den kleinen und großen Erlebnissen mit dem Dreigemeindewald, der neben den Obermendigern, auch den Niedermendigern und Bellern gehörte.  Ein rundum gelungenes Werk, das in keinem Bücherregal fehlen darf.


Ende 2015 wurde das Werk in einer kleinen Feierstunde im Saal Bolz vorgestellt und fand reissenden Absatz. Einige Exemplare sind aber noch erhältlich. Nach dessen Ausverkauf wird es die Chronik nicht mehr geben, glücklich kann man sich schätzen, wenn man eine gesichert hat.

Vielleicht möchte man einem lieben Menschen zu Weihnachten noch eine Freude machen.

Erhältlich sind die letzten Exemplare noch bei:

Stadtteil Obermendig: Modehaus Mintgen, Teichwiese oder im

Stadtteil Niedermendig:  Schreibwaren Olaf Waldecker, Marktplatz und im

Bürgerbüro der Verbandsgemeinde Mendig, Marktplatz.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"