Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz erhalten

Kleine Feierstunde im Historischen Sitzungssaal Ehrenamtliche Leistung anerkannt

 

Die Verbandsgemeinde Mendig dankt Bernd Astor und Karl Schneider für ehrenamtliches Engagement

Bereits am 23. Mai 2016 wurde  Bernd Astor aus Mendig und Karl Schneider aus Bell in der Kreisverwaltung Koblenz die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen. Die hohe Auszeichnung übernahm der Chef der Staatskanzlei, Clemens Hoch im Auftrag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer gemeinsam mit Landrat Dr. Alexander Saftig.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz, Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel und Ortsbürgermeister Bernd Merkler hatten es sich nicht nehmen lassen, den beiden Ehrennadelträgern für deren Engagement Danke zu sagen.

Bürgermeister Lempertz freut sich mit den Honoratioren Karl Schneider (links) und Bernd Astor (rechts) über die hohe Auszeichnung und zollte Ihnen dafür in der kleinen Feierstunde höchste Anerkennung.

Welcher Raum wäre besser geeignet, als der Historische Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung.


Bernd Astor erhielt die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für sein 40 Jahre währendes ehrenamtliches Engagement zur Erhaltung und Förderung der Imkerei in der Region.

Der "Imkerverein Mendig und Umgebung" wurde vor 125 Jahren von einigen Lehrern aus Kottenheim, Thür und Mendig gegründet. Ziel war damals die Erhaltung und Förderung der Imkerei in der Region. Die damals königliche Regierung im Rheinland förderte die Imkerei mit finanziellen Beihilfen.

Die Vorsitzenden der Bienenzucht-Imkervereine waren in früheren Zeiten die sogenannten “Bienenväter” und zuständig für die fachliche Ausbildung des Imker-Nachwuchses. Die Ausbildung  der Imker heute findet zentral im Fachzentrum für  Bienen & Imkerei in Mayen statt.

Das größte Problem was die Imkerei aktuell umtreibt sind die aus Asien stammenden Milben, in der Lage sind die Bienen in ganz Europa innerhalb von 3 bis 5 Jahren zu vernichten. Außerdem stehen verschiedene Mittel des Pflanzenschutzes im Verdacht, Bienen, Hummeln und andere Insekten erheblich zu schädigen.  Imker kämpfen dafür das die Bienen für uns alle erhalten werden. Für Bernd Astor, der von 1976 bis 2015 Vorsitzender des Imkervereins Mendig war, hatte die Aufgabe, Bienen zu erhalten und zu schützen, trotz seines anstrengenden Berufs als Polizeibeamter , in seiner Freizeit immer Priorität.



Auf Vorschlag der Ortsgemeinde Bell und der VG Mendig wurde Karl Schneider für sein außergewöhnliches kommunalpolitisches Engagement mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Karl Schneider war von 1960 bis 1974 und von 1989 bis 2014 Mitglied im Gemeinderat Bell und von 1974 bis 1989 Mitglied im Verbandsgemeinderat Mendig. Karl Schneider war Mitbegründer des SPD-Ortsvereins Bell. Hier war er zeitweise sowohl als Vorsitzender als auch als  Schatzmeister tätig.

Karl Schneider sorgte auch nach der Fußballweltmeisterschaft 1954 für die Gründung der Fußballabteilung im SV Bell. Hier war er nicht nur über viele Jahre hinweg aktiver Spieler, sondern hatte u.a. auch das Amt des Vorsitzenden und Schriftführers inne. Besonders geschätzt wird Karl Schneider jedoch als absoluter Kenner der Beller Geschichte. So war er maßgeblich an der Herausgabe der Beller Chronik anlässlich der 900-Jahr-Feier beteiligt und machte auch als Autor zwei Bildbände mit den Titeln "Bell in alten Bildern" und "Läppe Tallep" von sich reden. Bei dem letztgenannten Buch geht es um die Geheimsprache, die im vergangenen Jahrhundert von den Beller Backofenbauern gepflegt wurde. Um diese "Geheimsprache" auch phonetisch nachvollziehen zu können, gibt es passend zum Buch auch jeweils eine Audio-Kassette. Nicht zuletzt sind von ihm auch insgesamt 17 verschiedene Beiträge im Heimatjahrbuch des Landkreises Mayen-Koblenz zu finden. Für Karl Schneider würde sich ein Wunsch erfüllen, wenn ein ambitionierten Nachfolger sein Archiv weiter pflegen würde.

 

Im Anschluss an die Feierstunde lud die Verbandsgemeinde Mendig zu einem kleinen Umtrunk und Imbiss ein.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"