Ins Schwarze getroffen - Pokalschießen 2016

Die Organisatoren hatten mal wieder ins Schwarze getroffen. Ob das den Beteiligten beim Schießwettbewerb auf die Scheiben ebenso gelungen ist?

 

Bereits seit 1981 veranstaltet die Verbandsgemeinde Mendig das Verbandsgemeinde-Pokalschießen. Man kann also durchaus sagen, dass diese Veranstaltung eine gewisse Tradition hat. Schützenbruderschaften aus der gesamten Verbandsgemeinde Mendig waren mit Mannschaften nach Rieden gereist, um sich im Wettkampf zu messen.

Zu dieser Veranstaltung kommen aber nicht nur aktive Schützen. Sämtliche Vereine aus der Verbandsgemeinde werden zu dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung eingeladen. So sollen viele die Möglichkeit bekommen, den Schießsport zu testen.

Und das ist eigentlich ganz einfach: Das Gewehr unter fachkundiger Anleitung eines Schützenbruders auf der Abstützvorrichtung angelegt, schaut man durch die Zielvorrichtung auf die etwa 10 m entfernte Zielscheibe. Als würde man durch ein Nadelöhr einer Nähnadel schauen. Was man erkennt ist ein kleiner schwarzer Fleck in der kreisrunden Mitte des Zielfernrohrs. Ein kleiner schwarzer Fleck. Jetzt gilt es das Gewehr einfach ruhig zu halten und im richtigen Moment den Abzug zu betätigen. Nur, wann ist der richtige Moment? Das fragt man sich, während der Lauf des Gewehrs zittrig um den anzuvisierenden Punkt herum kreist und man gleichzeitig immer stärker versucht den Lauf des Gewehres ruhig zu halten…

Es zeigt sich also, dass es durchaus etwas Übung braucht, den kleinen Punkt auf der 10x10 cm großen Zielscheibe zu treffen. Aber genau das ist das spannende daran!

Genau wie bei der Auswertung der Scheiben. Hat man nun ins Schwarze getroffen? Wie weit weg ist der Einschuss von eben diesem schwarzen Punkt entfernt? Egal, wie das Ergebnis ausfällt, man möchte es direkt noch einmal versuchen. Aber diesmal  das Gewehr noch etwas ruhiger halten…

Das ganze auszuprobieren macht Spaß und Laune. Das haben in diesem Jahr wieder einige Dutzend Bürger getan, die neben den professionellen Schützen ihr Können ausprobiert haben.


Der Gewinner im Schießen auf die Bürgerscheibe, Florian Sänger (mit Urkunde) freut sich gemeinsam mit Ortsbürgermeister Andreas Doll, Brudermeister St. Hubertus Schützen Rieden Jürgen Rausch sowie dem Beigeordneten der Verbandsgemeinde Mendig Erich Schlich über den erneuten Erfolg beim Verbandsgemeinde Pokalschießen.

 

Hier die Platzierungen beim Bürgerschießen im Einzelnen:

Mannschaftswertung: 1.Platz, Freiwillige Feuerwehr Bell mit 142 Ringen; 2. Platz, Laienspielgruppe Rieden mit 134 Ringen; 3. Platz, Damen-Kegelclub „weil kummen mir“/Bell mit 132 Ringen. Einzelwertung: 1. Platz, Sonja Lohner mit 30 Ringen; 2. Platz, Lars Perzewski mit 30 Ringen, 3. Platz, Julian Tull mit 29 Ringen. Der Preis für die Bürgerscheibe ging in diesem Jahr an Florian Sänger mit 50 Ringen.

Die weiteren Wertungen in der Kategorie aktive Schützen:

Mannschaft Herren: 1. Platz, St. Hubertus Rieden IV mit 143 Punkten; 2. Platz, St. Sebastianus Obermendig mit 140 Punkten; 3. Platz St. Hubertus Rieden III mit 139 Punkten. Ehrenscheibe Herren: 1. Platz Eckhard Ulrich; 2. Platz Hans-Werner Zimmermann; 3. Platz Joachim Bersching. Einzelergebnis Schützenherren: 1. Peter Moher; 2. Carlo Rausch; 3. Frank Krayer. Ehrenscheibe Schützendamen: 1. Platz Annergret Maurer; 2. Platz Bianca Greßler; 3. Platz Gertrud Otto.

Mannschaft Damen: 1. Platz, St. Hubertus Bell D II mit 130 Punkten; 2. Platz, St. Sebasianus Obermendig D III mit 132 Punkten.; 3. Platz, St. Hubertus Bell DI mit 130 Punkten.

Ergebnisse Schülerschützen: 1. Platz Michele Osiki, 2. Platz Lewin Montermann, 3. Platz Christopher Häs. Ehrenscheibe Schülerschützen: 1. Platz Simon Weiler, 2. Platz Lewin Montermann, 3. Platz Michele Osiki

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"