Energieautarke Zentralkläranlage Mendig ist das Ziel

Mendig. In der öffentlichen Sitzung der Verbandsversammlung Zentralkläranlage Mendig wurde die Bilanz zum 31.12.2019 als auch der Wirtschafts- und Investitionsplan für das kommende Jahr 2021 vorgestellt und einstimmig verabschiedet.

Bereits 2019 wurde mit der Planung und Optimierung der Verfahrenstechnik für die Klärschlammverwertung begonnen, was neben der Errichtung einer neuen Klärschlammpresse, der Anschaffung einer Fotovoltaikanlage und der Erneuerung von mehreren Pumpen und Aggregaten die Schwerpunktthemen in den kommenden Jahren sein werden. 

„Unsere Energiepotentiale in der Kläranlage Mendig sind enorm. Diese wollen wir nutzen, um die Kläranlage mittelfristig energieautark aufzustellen. Dies schont das Klima und den Geldbeutel zu gleich. Es freut mich, dass der eingeschlagene Weg bereits Früchte trägt. Schon heute kann man mit der Faulgasverwertung und dem großen Blockheizkraftwerk etwa 50 % des Energiebedarfes selbst decken“, betont der Verbandsvorsteher und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz.

Im Jahr 2021 sind außerdem die Erneuerung der Dachfläche an der Schlammeindickung und die Betonsanierung der Beckenränder am Belebungsbecken erforderlich und wurden einstimmig beschlossen.
 
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
"OK"