Erstklässler freuen sich über Früchstücksdosen

Gesunde Ernährung fördert Konzentrationsfähigkeit von Kindern

 

 

Die Schulanfänger in Thür freuen sich über ein Geschenk von innogy. Pünktlich zum Schulstart verteilten Otmar Schüller und  Joachim Plitzko, als Vertreter der Verbandsgemeinde Mendig sowie Michael Dötsch, Kommunalbetreuer von innogy insgesamt 19 Frühstücksboxen an die Erstklässler der Grundschule in Thür.  Mit dabei waren auch die Schulleiterin Ellen Küpper und die Klassenlehrerin Melanie Lambrich. Mit der Aktion wirbt innogy für eine gesunde Ernährung von Kindern.

„Unsere Frühstücksbox hat sich seit vielen Jahren bewährt. Studien zeigen, dass die richtige Ernährung, Bewegung und frische Luft das A und O sind, um die Konzentration von Kindern zu fördern“, erklärt Michael Dötsch von innogy und ergänzt: „Das Frühstück liefert die Energie für den Tag. Mit der richtigen Grundlage sind Kinder in der Schule aufmerksamer und können sich besser konzentrieren.“

 

In der Frühstücksbox von innogy finden die Schülerinnen und Schüler einen Schreiblernstift, ein Pflanztöpfchen mit Blumensamen sowie ein Heftchen mit einer spannenden Energiegeschichte, gesunden Rezepten und Basteltipps. Zum Start des neuen Schuljahrs dürfen sich die Erstklässler an insgesamt 751 Grundschulen über Frühstücksboxen und Bewegungspakete im Versorgungsgebiet von innogy freuen. Genau 16.849 Brotdosen und 848 Bewegungspakete werden die Mitarbeiter des Energieunternehmens zum Schulbeginn an Kinder in Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, Rheinland-Pfalz, und Schleswig-Holstein verteilen.

Für innogy hat die Erstklässler-Aktion inzwischen Tradition: Seit 2006 hat das Unternehmen bzw. vormals RWE über 846 000 Frühstücksboxen und seit Einführung der Bewegungspakete in 2015 über 4 800 Stück zum Schulstart übergeben. Das Engagement ist Teil der konzernweiten Bildungsinitiative 3malE.

 

Bildunterschrift: Über die innogy-Frühstücksboxen freuten sich die Kinder der Grundschule in Thür gemeinsam mit dem Schulpersonal, den Vertretern der Verbandsgemeinde Mendig sowie Michael Dötsch von innogy.

(Foto: innogy)

 
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
"OK"