Großer Wappenteller für Lothar Spitzley

Lothar Spitzley erhält den großen Wappenteller der Verbandsgemeinde Mendig

 

Würdigung für über 50 Jahre ehrenamtliche und aktive Tätigkeit im DRK

„Können Sie sich eine Gesellschaft ohne das Rote Kreuz vorstellen?“, fragte Bürgermeister Lempertz bei seiner Begrüßung in der Feierstunde im historischen Ratssaal der Verbandsgemeinde Mendig.

Genauso wird sich der Ortsverein des DRK Mendig das sicher nicht ohne seinen langjährigen Vorsitzenden Lothar Spitzley vorstellen können.

Denn Lothar Spitzley ist und war immer die treibende Kraft im DRK Mendig. Nachdem  er am 1.Februar 1967 in den Ortsverein Mendig als Helfer eingetreten war er bereits Anfang 1970 lehrberichtigt für die Erste Hilfe Kurse.

Diese ehrenamtliche Tätigkeit füllte er für die Verbandsgemeinde bis in die 90iger Jahre aus. Zahlreiche Führerscheinanwärter sowie Vereine lernten durch Ihn die Erste Hilfe.

Weitere zusätzliche ehrenamtliche Aufgaben übernahm Herr Spitzley Anfang der 70er Jahre als er zum Gemeinschaftsleiter der Aktiven Bereitschaft des DRK OV-Mendig gewählt wurde.

Als er 1990 zum ersten Vorsitzenden des DRK Ortsvereins Mendig gewählt wurde, konnte er auf bereits auf eine solide Arbeit als Gemeinschaftsleiter zurückblicken. Hier hatte er damals, gemeinsam mit dem damaligen Vorsitzenden Leo Heuft, den Ortsverein aus finanziell schwierigen Zeiten auf eine feste Basis stellen können. Heute sind es schon mehr als 28 Jahre, da er den Vorsitz des DRK Mendig innen hat und immer noch mit sehr viel Engagement lebt.

Im folgenden einige Stationen und Projekte, die durch Lothar Spitzley auf den Weg gebracht und entstanden sind:

1987 gründete er  eine Jugendgruppe im DRK OV-Mendig. Dies war mit Sicherheit ein Grundstein, warum auch noch heute es kaum Probleme mit dem Nachwuchs beim DRK Mendig gibt.

In den 1980er Jahren hat er die Blutspende-Dienste in Mendig begonnen. Er hat auch dafür gesorgt, dass die vereinseigenen Immobilie erhalten bleibt und ausgebaut wurde.

Heute Grundlage für die vielfältigen Aktivitäten des DRK Mendig Die Kleiderkammer würde es so nicht geben. Genau wie Seminare und Fortbildungen in den eigenen Räumen.

Das Angebot fürs Jugendrotkreuz, die Tanzschule und Seniorengymnastik, auch die Treffen der aktiven Mitglieder könnten nicht zentral stattfinden. Oder der Basar der Bastelfrauen

und die Tagesgruppe für Demenzerkrankte müßten alle wo anders stattfinden.

Ohne die eigene Immobilie wären alle diese Aktivitäten nicht möglich. Hier haben alle ein „zu Hause“.

Desweiteren engagiert sich Lothar Spitzley aber auch noch weiter als Beisitzer im Kreisvorstand des DRK und ist auch Pressereferent des kreisverbandes. Und wenn es um die Verpflegung bei Einsätzen geht, ist er der Chefkoch im DRK.

Aber damit noch nicht genug. Denn nicht nur im Deutschen Roten Kreuz engagiert sich Lothar Spitzley ehrenamtlich. Seit 2004 bis dato Mitglied im Stadtrat der Stadt Mendig sowie Mitglied in vielen Ausschüssen des Stadtrats.

Jörg Lempertz fasste sein Lebenswerk denn auch vor der offiziellen Verleihung des Großen Wappentellers so zusammen: „Fünfzig Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für das Deutsche Rote Kreuz bedeuten eine unermessliche Fülle von  Arbeit, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe und Sorge für unsere Mitbürger.

Und so kann ich es nur mit Johann Wolfgang von Goethe sagen: „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“.

Das ist Lothar Spitzley!

 

Lothar Spitzley (mit Wappenteller) im Kreise seiner Familie und der Gratulanten. V.r.n.l.: Andy Paulissen, 2. Vorsitzender DRK Mendig; Joachim Plitzko, 1. Beigeordneter VG Mendig; Bernhard Mauel, Präsident DRK Kreisverband MYK; Thomas Schneider, 1. Beigeordneter Stadt Mendig; Rolf Schäfer, Kreisbeigeordneter Mayen-Koblenz und Jörg Lempertz, Bürgermeister VG Mendig.

Bild :VG Mendig

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"