Gleich zwei Kreissieger aus der VG Mendig

Große Freude herrschte in Rieden bei der Siegerehrung im Wettbewerb "unser Dorf hat Zukunft" und "Dorfverschönerung durch Vereine"

 

Ortsbürgermeister Andreas Doll aus Rieden, mit Bürgermeister Jörg Lempertz und dem 1. Beigeordneten aus Volkesfeld, Thomas Schmitt (v.l.n.r) freuten sich über die beiden 1. Plätze auf Kreisebene


Bürgermeister Lempertz lobt Engagement der beiden Gemeinden aus der VG Mendig.

Bei der 53. Siegerehrung der Wettbewerbe „Unser Dorf hat Zukunft“ und „Dorfverschönerung durch Vereine“ konnten die beiden Ortsgemeinden Rieden und Volkesfeld ordentlich punkten.

Rieden konnte in der Sonderklasse B den 1. Platz mit den meisten Punkten aller  Teilnehmer auf Kreisebene erringen. Die zweite Ortsgemeinde aus der Verbandsgemeinde Mendig, nämlich Volkesfeld, hat den 1. Platz in der Sonderklasse A erreicht!

Bürgermeister Lempertz hatte daher bei seiner Begrüßung auch allen Grund zur Freude. Denn beide Gemeinden sind bestens aufgestellt und in Schuss.  An die Bürger der beiden Ortsgemeinden gerichtet, unterstrich er dies mit den Worten: „ …ihr könnt alle sehr stolz sein auf Euren Heimatort und das erzielte Ergebnis mit dem 1. Platz im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.“

 

Mit einer Gemeinschaftsleistung haben die Riedener dazu beigetragen, dass das Dorf noch schöner geworden ist. Gemeinsam wurde die  Entwicklung im ländlichen Raum wieder ein Stück voran gebracht. Für alle ein  Gewinn an Lebensqualität und nachhaltigem Potential gesellschaftlichen Zusammenwachsens.

Der Ort ist lebendig. Das Ortsbild erstrahlt im attraktiven Charme. Die  Vereine bringen sich ein und konnten so nicht zuletzt auch als Vereine jeweils Geldpreise im Wettbewerb „Dorfverschönerung durch Vereine“ mit nach Hause nehmen. So die Kirmesgemeinschaft „Owwedorf“ für den gemeinschaftlichen Bau eines Kinderspielplatzes und der Vereinsring Rieden für die kommunikative Gestaltung eines Platzes neben der Kirche.

Martin Schmitt (re.) vom Vereinring Rieden freut sich über 300 EUR, überreicht durch Oliver Engels (li.) von der Volksbank Rhein-Ahr Eifel, im Wettbewerb "Dorfverschönerung durch Vereine"

Sichtlich stolz auf den Geldbetrag von 300 EUR für die Kirmesgemeinschaft Owwedorf Rieden ist Pascal Reuter (li.), überreicht durch Henning Schröder (re.) von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft MYK.


Rieden liegt in einer wunderschönen Landschaft mitten in einem herrlichen Talkessel.  Der Waldsee Rieden mit seinen Wanderwegen, zu denen verschiedene „Geo-Pfade“ und die bekannten Traumpfade gehören,  bietet eine hervorragende Erholungsmöglichkeit nahe den Ballungsräumen Frankfurt und Köln/Bonn. Die Ferienhaussiedlung am Waldsee Rieden ist hierfür ein eindeutiger Beleg. Erholungssuchende und Urlauber kommen bereits seit Jahren an den See und schätzen die Ruhe und die Natur.

Aber auch im Ort sieht man, dass ein liebevoller Umgang mit seiner Geschichte und der vorhanden Substanz viel bewirken kann. Viele alte Häuser und Höfe in für die Region typischer alter Tuffsteinbauart wurden nicht abgerissen sondern stilecht renoviert. In ganz vielen solcher wunderschönen Häuser sind heute Ferienwohnungen untergebracht.

Die Menschen im Ort pflegen ein reges Vereinsleben und ziehen zusammen an einem Strang. Bürgerschaftliches Engagement bereichert das Dorfleben mit tollen Kultur-, Freizeit und Sportangeboten. Kindergarten, Schule, ein Jugendraum und Kinderspielplätze bieten auch jungen Familien beste Rahmenbedingungen.

 

Bürgermeister Lempertz durfte bei der Siegerehrung aber doppelt stolz sein!

Denn auch die Ortsgemeinde Volkesfeld hat einen 1. Platz in der Sonderklasse Gruppe A erreichen können.

Volkesfeld profitiert und lebt ebenfalls vom gemeinschaftlichen Engagement der Bürger. Denn die Volkesfelder können zupacken.  Dies zeigte die Auszeichnung  beim Wettbewerb „Dorfverschönerung durch Vereine“ für den Förderverein der Marienkapelle, die im Ort gleichzeitig die „Dorfkirche“ ist.

Mit  umfangreiche Renovierungsarbeiten mit hunderten von Arbeitsstunden wurde die Marienkapelle restauriert und ein barrierefreien Zugang in die Kapelle geschaffen. Hierfür hat der Förderverein Marienkapelle ebenfalls eine Auszeichnung erhalten und einen Geldbetrag erhalten:

Der Vorsitzende des Förderverein Marienkapelle Volkesfeld, Heribert Müller (li.), konnte im Wettbewerb "Dorfverschönerung durch Vereine" von Landrat Dr. Alexander Saftig (re.), den Geldpreis in Höhe von 200 EUR in Empfang nehmen.

Der kleine Ort Volkesfeld besticht durch seinen liebenswerten Charme. Das attraktive Dorfgemeinschaftshaus  mit den schönen Außenanlagen, der tolle Ausblick am „Riethel“ und der wunderbare Traumpfad „Heidehimmel“ sind nur einige Highlights in Volkesfeld.

 

Gemäß dem Leitbild „Das Dorf - das die Gemeinschaft lebt“ stehen die Bürger für einen vorbildlichen Zusammenhalt in den beiden Siegergemeinden der Verbandsgemeinde Mendig.

 

„Rieden und Volkesfeld, das ist die Geschichte von Menschen, die ihren Ort lieben und schätzen“, so Bürgermeister Jörg Lempertz abschließend sichtlich stolz.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"