Langjähriger Werkleiter des Abwasserzweckverband verabschiedet

 

Werkleiter Rolf Flerus vom Abwasserzweckverband „Oberes Nettetal“ verabschiedet

In der letzten Verbandsversammlung wurde der Werkleiter Rolf Flerus, dem seit 1991 die Geschäftsführung des Abwasserzweckverbandes "Oberes Nettetal“ obliegt, im Kreise der Bürgermeister Johannes Bell (VG Brohltal), Verbandsvorsteher, sowie der stellvertretenden Verbandsvorsteher Bürgermeister Jörg Lempertz (VG Mendig) und Alfred Schomisch (VG Vordereifel) der Verbandsmitglieder sowie der Werkleiterkollegen verabschiedet.

Rolf Flerus tritt Ende Februar 2019 nach über 50 Dienstjahren seinen wohlverdienten Ruhestand an. Verbandsvorsteher Johannes Bell nahm in seiner Laudatio die Gelegenheit wahr, den beruflichen Werdegang seit Beginn der Ausbildung bei der damaligen Amtsverwaltung Niederzissen Revue passieren zu lassen.

Rolf Flerus ist seit der Gründung des entsprechenden Eigenbetriebes in der dortigen Verbandsgemeinde Brohltal im Jahre 1980 zuständiger Werkleiter und übernahm 1991 darüber hinaus die Geschäftsführung des Abwasserzweckverbandes „Oberes Nettetal“.

Hier war er in enger Abstimmung mit den beteiligten Werkleiterkollegen der Verbandsgemeinden Mendig und Vordereifel für die Vorbereitung von über 40 Verbandsversammlungen verantwortlich. In dieser Zeit sind Investitionen von rund 12 Millionen EUR umgesetzt worden. Größte Projekte des Verbandes sind die Sanierung und die Erweiterung der Kläranlage in Rieden, die TV-Inspektion sämtlicher Abwasseranlagen mit dem Aufbau einer Kanaldatenbank, die anschließende Sanierung der Verbindungssammler sowie Regenbecken als auch die Fremdwasserbeseitigung.

Große Verdienste hat Rolf Flerus sich in den Fachgremien des Gemeinde- und Städtebundes, insbesondere den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung als kompetenter Ansprechpartner aller rheinland-pfälzischen Kommunen, als Seminarleiter sowie Vorsitzender des Fachbeirates „Eigenbetriebe und kommunale Unternehmen“ erworben.

 

Verbandsvorsteher Johannes Bell überreichte ihm im Namen aller als äußeres Zeichen des Dankes und der Wertschätzung der Mitglieder des Abwasserzweck-verbandes ein Präsent, verbunden mit dem Wunsch für einen langen Ruhestand bei bester Gesundheit.

Gleichzeitig stellte er der Versammlung den ab März nächsten Jahres verantwortlichen Nachfolger und neuen Werkleiter Bernd Lischwé vor, der allen eine für die Zukunft unverändert gute Zusammenarbeit zusagte.

 


 Werkleiter Rolf Flerus (3. v.r.) im Kreise der Bürgermeister und Werkleiterkollegen
Foto: -st-

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"