Netzwerk Seniorenfürsorge gegründet

Gelungener Startschuss für Netzwerk „Seniorenfürsorge“

 

Gelungener Startschuss für Netzwerk „Seniorenfürsorge“

Den Wandel der Zeit erkennen und handeln.  So lässt sich die Devise beschreiben nach der die Seniorenarbeit der Verbandsgemeinde Mendig handelt und in den zurückliegenden Jahren gehandelt hat.

 Als das Thema „Demografischer Wandel“ für viele noch kein Thema war, hat die  Verbandsgemeinde Mendig, die Seniorenpolitik bereits aufgegriffen. Seitdem ist viel passiert. Speziell für die Belange der Generation „60Plus“ wurde im Rathaus eine Seniorenservicestelle eingerichtet.

Ein Seniorensicherheitsberater, der sich mit der Unterstützung eines fachlich geschulten Senioren-Teams um allgemeine Sicherheitsfragen kümmert gehört mittlerweile ebenfalls schon seit Jahren zum Portfolio, dass die Verbandsgemeinde Mendig hier für diese Generation bereit hält. Fragen und Hilfestellungen zum Einbruchschutz, Betrugsprävention oder auch der richtige Umgang mit Onlinegeschäften zählen zu den umfangreichen Aufgaben, die Orientierung und Sicherheit für die Bürger schaffen sollen.

Regelmäßig stattfindende Seniorenveranstaltungen und Ausflüge stärken das Miteinander und den Austausch über die Ortsgrenzen hinweg. Von der  erfolgreichen Einrichtung des  „Seniorentaxi“ konnten in den letzten Jahren bereits rund 10.000 Fahrgäste in der Verbandsgemeinde Mendig profitieren.
Bürger über 70 Jahre bleiben mobil und können selbstbestimmt durch diese  Möglichkeit bis zu 50% des Fahrpreises bei insgesamt 48 Taxifahrten im Jahr sparen. Und das täglich von 8:00 -23:00 Uhr.

Das „rollende Rathaus“ ist, trotz seiner Bezeichnung, seit Jahren eine feststehende Institution in der Verbandsgemeinde Mendig. Der Bürgerservice kümmert sich um Menschen, die nicht mehr in der Lage sind den Weg ins Rathaus alleine zu machen. Als fahrendes Bürgerbüro kommen die Mitarbeiter der Verwaltung zu den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern nach Hause, um Angelegenheiten wie Ausweisdokumente oder fachliche Beratungen zu gewährleisten.

Dies alles sind seit Jahren starke Säulen der Bürgerfreundlichkeit und einer modernen Verwaltung. Dieses Engagement wurde nun durch ein einzigartiges und  beispielhaftes Modell belohnt werden. Denn die Verbandsgemeinde Mendig wird Modellkommune für das Projekt „Seniorenfürsorge“. Mit dem Ziel weitere Netzwerke für Hilfestellungen in weitergreifenden Bereichen, wie etwa der Betreuung oder der Pflege, zu bilden. So sollen neue Angebote für die Senioren geschaffen werden. Letztlich dient dies alles einer weiteren Entwicklung und positiven Gestaltung des Zusammenlebens und der unterstützenden Hilfe für die Senioren in der Verbandsgemeinde Mendig.

Am 11. Oktober 2018 gründete sich das Netzwerk „Seniorenfürsorge“.
Viele Menschen waren gekommen und signalisierten somit ihre Bereitschaft zu helfen und künftig den Senioren in der Verbandsgemeinde Mendig zur Seite zu stehen.

So konnte Bürgermeister Jörg Lempertz denn auch stolz auf diese gelungene Auftaktveranstaltung sein und freute sich „sehr über diesen gelungenen Start und die Bereitschaft der Helfer, anzupacken und unseren älteren Mitmenschen die helfende Hand zu reichen.“


Die vielen Teilnehmer bei der Netzwerkgründung “Seniorenfürsorge“ konnten stolz auf das bisher geleistete sein und freuen
sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Bild: VG Mendig

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"