Neue Seniorenbeauftragte in der Verbandsgemeinde Mendig

Den Wandel der Zeit erkennen und handeln. So lässt sich die Devise beschreiben, nach der die Seniorenarbeit der Verbandsgemeinde Mendig handelt.

 
Als das Thema „Demografischer Wandel“ für viele noch kein Thema war, hat die  Verbandsgemeinde Mendig die Seniorenpolitik bereits aufgegriffen. Seitdem ist viel passiert. Unter anderem wurde speziell für die Belange der Generation „60Plus“ im Rathaus eine Seniorenservicestelle eingerichtet.

Diese wurde nun neu mit einer engagierten Mitarbeiterin besetzt. Frau Bettina Cornely steht ab sofort im Rahmen der Seniorenfürsorge unseren Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat im Rathaus zur Seite.

 „Die Herausforderungen des Alters sind vielfältig. Sie reichen von einer ansprechenden Freizeitgestaltung über Fragen zur finanziellen Absicherung bis hin zu den Herausforderungen rund um eine ambulante oder stationäre Pflege. Wir möchten unseren Einwohnerinnen und Einwohnern bei dieser komplexen Thematik hilfreich und kompetent zur Seite stehen und freuen uns sehr, mit Frau Cornely eine engagierte Kollegin mit dieser Aufgabe betraut zu haben.“, betont Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz.

 Ab Oktober 2020 bietet Frau Cornely zusätzlich an jedem 2. Dienstag im Monat von 14.00-16.00 Uhr eine Sprechstunde im „Haus der Familie“, Molkereistraße 15, an.

Bei Fragen und Anregungen können Sie Frau Cornely unter der Rufnummer 02652-9800-35 oder per Mail über oder im Rathaus der Verbandsgemeinde, Zimmer Nr. 9,erreichen.

 
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
"OK"