Weihnachtsgrußwort

Weihnachtsgrußwort PDF

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wenn die Tage länger werden und sich das Jahr dem Ende neigt, dann haben wir das Bedürfnis, die Geschwindigkeit des Alltags zu verlangsamen. Denn es fällt unwillkürlich auf, dass das aktuelle Jahr schon wieder an uns vorbei gerauscht zu sein scheint. Trotzdem oder gerade deshalb sind dies die ganz besonderen Momente im Jahreskreis. Diese ganz besondere, friedvolle weihnachtliche Atmosphäre. Am Heiligen Abend haben wir dann Zeit für uns, wir haben Zeit für die wahren Werte des Lebens. Die Zeit steht quasi still.
Wir können in aller Ruhe mit unseren Nächsten feiern. Das vergangene Jahr Revue passieren lassen und uns fragen, wo wir stehen.  Für unsere kommunale Familie halten wir gerne für Sie Rück- und Ausblick.


Familien, Schulen, Ordnung u. Soziales
Feuerwehren
Bei den Feuerwehren Volkesfeld und Mendig wurden in diesem Jahr je ein neues MZF1 (Mehrzweckfahrzeug Typ 1) in Dienst gestellt. Die Fahrzeuge dienen der Stellung von zusätzlichem Material sowie als Transportkomponente von Mannschaft und Gerät. Die Kosten für diese beiden Fahrzeuge betrugen rund 75.000 EUR.
Besonders der Schutz der ehrenamtlichen Einsatzkräfte hat höchste Priorität. Aus diesem Grunde wurde zudem neue Schutzbekleidung für die Atemschutzgeräteträger beschafft. Die Kosten hierfür beliefen sich auf 100.000 EUR.
Damit auch weiterhin bei den Feuerwehren alles so gut funktioniert, wie es bisher immer schon der Fall war und die Kameradinnen und Kameraden ihr Engagement für die Bürger ausüben können, wurde weiterhin Ausrüstung für rund 37.000 EUR beschafft.
Für das Jahr 2019 steht eine der größten Fahrzeug-Anschaffungen der Feuerwehren seit Bestehen der Verbandsgemeinde an. Auf Grund mehrerer Gutachten ist es erforderlich, für den Standort Mendig eine Drehleiter zu beschaffen. Die Zustimmung des Landes RLP für eine vorzeitige Beschaffung dieses Fahrzeuges liegt bereits vor.
Die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden sind unsere „Helden des Alltags“. Rund um die Uhr und täglich bereit. Sie geben für die, die Hilfe brauchen ihr Bestes. Ihnen gilt unser ausdrücklicher Dank!

Familienfreundliche Verbandsgemeinde Mendig
Am 30.09.2018 wurde auf dem Marktplatz und der Laacher-See-Halle Mendig das 10-jährige Jubiläum der Initiative „Familienfreundliche Verbandsgemeinde Mendig“ begangen. Zu dieser tollen Veranstaltung mit einem begeisternden Programm kamen weit über 500 Gäste und hierbei sehr viele Familien mit Kindern. Als im Sommer 2008 die Verbandsgemeinde Mendig die Initiative „Familienfreundliche Verbandsgemeinde“ ins Leben rief, setzte man sich das Ziel, die Familienfreundlichkeit flächendeckend in der ganzen Verbandsgemeinde zu etablieren.
Mittlerweile, nach 10 Jahren hat sich die Initiative um ein vielfaches weiterentwickelt. Mit dem Familientelefon und der Familienberatungsstelle werden gezielte Informationen und Hilfen für Familien und so wichtige Dinge wie die Antworten auf Fragen der Bewältigung des Alltages oder gezielte Beratungen zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf konkret beantwortet.
Der Willkommensnachmittag für Familien mit Neugeborenen zählt ebenso zu den erfolgreichen Maßnahmen, die auf den Weg gebracht wurden. Bereits zum 25. Mal konnte man am zurückliegenden 3. Dezember neue Erdenbürger mit ihren Eltern begrüßen und sie gezielt für die Initiative begeistern. Die Familien bekommen dort neben fundierter Orientierung, ein Willkommensgeld und ein Willkommenspaket überreicht.

Ebenso wurde mit dem familienfreundlichen Modell „Betreuende Grundschule“ ganz exemplarisch eine Maßnahme umgesetzt, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ganz enorm unterstützt. Die Kinder sind während des Nachmittages pädagogisch betreut, während die Eltern ihrem Beruf nachgehen möchten.
Insgesamt werden im Rahmen dieses Angebots  „Betreuende Grundschule“ in der Verbandsgemeinde 144 Grundschulkinder betreut. An den drei Grundschulen Mendig, Rieden und Thür werden sie nach der Schule pädagogisch betreut und haben dabei auch genügend Zeit zum Spielen. Davon sind fast 10% der Kinder beim integrativen Sprach- und Hausaufgabenprojekt dabei. Hier werden die Weichen für eine gelingende Integration durch gezielte Sprachförderung bereits im frühen Kindesalter gestellt.
Man sieht, dass Familienfreundlichkeit ganz oben auf der Liste der Daseinsfürsorge steht. Denn die Familie ist der unersetzliche Leistungsträger eines jeden Gemeinwesens. Daher werden die Rahmenbedingungen für Familien und Kinder in der Verbandsgemeinde Mendig möglichst optimal gestaltet. Letztlich hängt auch die Entwicklung der Kommunen in der Verbandsgemeinde ganz entscheidend davon ab.
Apropos „Familienfreundlich“: Bisher haben sich in diesem Jahr 85 Ehepaare im Standesamt in Mendig das Ja-Wort gegeben. In diesem Zusammenhang kann man erwähnen, dass sich in den letzten gut 10 Jahren bereits 155 Ehepaare den Bund fürs Leben, sozusagen von Grund auf, in den einzigartigen Lavakellern unter Mendig versprochen haben.

Seniorenarbeit
Am 11.10.2018 wurde für den Bereich der Verbandsgemeinde Mendig das neue Seniorenfürsorgeprojekt gegründet. Zahlreiche Mitglieder aus allen Bereichen (Ehrenamt, Pflegedienste, Caritas, Pflegestützunkte, Initiativen, etc.) ziehen an einem Strang, um unseren Senioren ein abgestimmtes Netzwerk für ein lebens- und liebenswerteres Miteinander in der VG Mendig zu gewährleisten.
Das im Jahre 2014 eingeführte Seniorentaxi hat sich überaus positiv etabliert und wird sehr gut angenommen. Es ist zu erwarten, dass dieses Angebot in diesem Jahr rund 1.100-mal von unseren Senioren und schwerbehinderten Menschen genutzt wird.

Gemeinsam mit unserer Seniorenservicestelle im Rathaus und unseren Seniorenveranstaltungen werden wir auch in 2019 vieles für unsere älteren Mitmenschen auf den Weg bringen.


Bauen und Wohnen
Die Nachfrage nach bezahlbarem und attraktivem Wohnraum in unserer Heimat ist nach wie vor groß. Unsere Gemeinden und die Stadt verfolgen das Ziel, diese Nachfrage durch die Ausweisung neuer Baugebiete befriedigen zu können und haben entsprechende Planungen bereits angestoßen.

In Bell konnte in diesem Jahr die vollständige Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik abgeschlossen werden. Neben verschiedensten Maßnahmen zur energetischen Sanierung an kommunalen Gebäuden wird auch in den übrigen Gemeinden im Zuge von Straßenausbaumaßnahmen weiterhin die Straßenbeleuchtung auf LED umgerüstet. Damit tragen die Gemeinden der Verbandsgemeinde Mendig langfristig zur Einsparung von Energiekosten und CO2 bei. Einzelne Straßenzüge wurden bereits in den letzten Jahren sukzessive umgerüstet. Auch in der Ortsgemeinde Rieden konnte mit dem Ausbau der Oberstraße eine wichtige Gemeindestraße ausgebaut werden. In 2019 folgt der Ausbau der unteren Kirchstraße.
In der Stadt Mendig konnte im Jahr 2018 ein Teilstück der „Thürer Straße“ neu ausgebaut werden. Im kommenden Jahr soll neben der „Jahnstraße“ auch der verbleibende Teil dieses Straßenzuges erneuert werden. Lang erwartet wurde auch der Ausbau der K55 zwischen Mendig und Thür. Im Jahr 2019 soll nun auch diese Maßnahme beginnen.
In der Gemeinde Bell erfolgt derzeit der Endausbau des 3. Bauabschnitts im Gewerbegebiet „Am Rothen Berg“. Im nächsten Jahr steht der Ausbau der Straße „Tanzberg“ bevor.
Bei allen Straßenausbaumaßnahmen verfolgt die Verbandsgemeinde auch stets den Ausbau der Wasser- und Kanalleitungen. So dass der Eigenbetrieb Wasser und Abwasser immer gleich die Gelegenheit nutzt und die entsprechende Infrastruktur überprüft und gegebenenfalls erneuert. Dies spart Kosten im Sinne aller.
In der Stadt Mendig wird derzeit der Parkplatz „Kirchberg“ erneuert und in der „Schäferspforte“ ein neuer öffentlicher Parkplatz geschaffen.
Noch in diesem Jahr wird der Abriss der ehemaligen Metzgerei Brandenburg in der „Heidenstockstraße“ beginnen. An dieser Stelle werden ebenfalls öffentliche Stellplätze entstehen. Auf dem gleichen Grundstück soll der dringend benötigte Anbau der Verbandsgemeindeverwaltung, mit barrierefreiem Zugang zum Sitzungssaal und zusätzlichen Büroflächen entstehen. In diesem Jahr wurde die Planung des Anbaus erstellt und mit den zuständigen Fachbehörden abgestimmt. Durch diese Maßnahmen von Stadt und Verbandsgemeinde wird dieser Bereich künftig städtebaulich geöffnet und aufgewertet. Mit dem Rathausanbau soll im kommenden Jahr begonnen werden.

Im Jahr 2018 wurde das wichtige Thema Hochwasservorsorge weiter voran getrieben. Das örtliche Hochwasservorsorgekonzept für den Bereich Kellbach und Bellbach konnte im Sommer dieses Jahres abgeschlossen werden. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung wurden der Öffentlichkeit die Ergebnisse der gründlichen Untersuchungen sowie ein umfangreicher Maßnahmenkatalog vorgestellt. Dieser beinhaltet sowohl Maßnahmen des technischen Hochwasserschutzes als auch Aufgabenstellungen für jeden Einzelnen im Rahmen der Selbsthilfe und Rücksichtnahme. Die Verbandsgemeinde Mendig hat bereits für mehrere Maßnahmen Förderanträge an das Land Rheinland-Pfalz gestellt.
Ein weiteres Hochwasservorsorgekonzept wird derzeit auch für den Bereich der Oberen Nette einschl. der Nebengewässer erstellt. In der Verbandsgemeinde Mendig sind die Ortsgemeinde Rieden einschl. der Rieden Mühlen im erweiterten Einzugsgebiet betroffen.  Das Konzept ist ein gemeinschaftliches Projekt mit dem Landkreis Mayen-Koblenz, der Stadt Mayen und den Verbandsgemeinden Adenau, Brohltal, Kelberg und Vordereifel.
Als nächstes ist zudem die Aufstellung eines örtlichen Hochwasservorsorgekonzeptes für den Bereich der Ortsgemeinde Thür vorgesehen. Ein entsprechender Beschluss des Verbandsgemeinderates wurde  hierzu bereits gefasst. Die erfolgreiche Erstellung und auch die spätere Umsetzung der Konzepte bedürfen maßgeblich der Unterstützung von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern. Denn Hochwasserschutz und Hochwasservorsorge ist eine Gemeinschaftsaufgabe.



Fachbereich Finanzen   
Die „Kämmerei“ hat im laufenden Haushaltsjahr rund 26.000 Annahme- und Auszahlungsanordnungen vorgenommen. Hierin waren rund 8.750 Bescheide für die Grundsteuer, Hundesteuer, Gewerbesteuer und Vergnügungssteuer enthalten, ebenso die Betreuung der Jagdgenossenschaften, die auf die Gemeinde übertragen sind, und die Abwicklung von Wildschäden an Grünland und Ackerflächen. Nicht unwesentlich sind die Aufgaben im Kassenbereich. Hier wurden 2018 z.B. 1.527 Mahnungen und rund 413 Vollstreckungen bzw. Ankündigungen, sowie 610 Vollstreckungsersuchen anderer Behörden bearbeitet. Auch nicht so schöne Aufgaben, wie 54 Lohn- und Kontopfändungen oder Zwangsversteigerungsanträge gehören zu den Aufgaben der kommunalen Kassenverwaltung. Und schließlich erfordert die gesamte Überwachung von Abbuchungsläufen in einer Höhe von rd. 8,3 Mio. EUR penible Kontrolle. Insgesamt beläuft sich in diesem Jahr die Summe der Kontobewegungen auf 22,8 Mio. EUR.

Nicht unwesentlich sind die Berechnungen aus dem Finanzausgleich, wie etwa die Schlüsselzuweisungen aus dem kommunalen Finanzausgleich an die Gemeinden, die Berechnung der Verbandsgemeindeumlage, die Berechnung der Kreisumlage oder die Betreuung des Kommunalen Entschuldungsfonds für die teilnehmenden Kommunen unserer VG stehen auf dem jährlichen Plan der Finanzabteilung.  Ab September, also im letzten Drittel eines jeden Jahres, beginnt im Fachbereich Finanzen dann die Koordinierung und Erstellung der Haushaltspläne für die Verbandsgemeinde. Neben den Haushalten der Stadt Mendig, der Ortsgemeinden Bell, Rieden, Thür und Volkesfeld, für den Forstzweckverband, den Fremdenverkehrszweckverband Riedener Mühlen und den Zweckverband Konversion werden auch die zurückliegenden Jahresabschlüsse zur Beratung für die jeweiligen Gremien vorbereitet und abgeschlossen. Im Jahr 2018 sind insbesondere Arbeiten zur Übermittlung der notwendigen Angaben zur Erstellung des Zensus im Bereich der Grundsteuer angefallen. Die Neustrukturierung der Holzvermarktung in Rheinland-Pfalz ist derzeit noch aktuelles Thema und bedarf der gründlichen Vorbereitung, damit der Übergang in die neue Vermarktungsgesellschaft vollzogen wird.


Wirtschaftsförderung
Nichts ist so stetig wie der Wandel. Und so schreitet die Digitalisierung in allen Lebensbereichen kontinuierlich voran. Es gehört zur grundsätzlichen Infrastruktur. Das Smartphone ist ein wichtiger Teil unseres Alltags geworden und haben das Mediennutzungs- und Freizeitverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Die Schaffung einer modernen Infrastruktur, sowie das Angebot digitaler Dienstleistungen werden von Besuchern und Konsumenten in Innenstädten zunehmend gefordert. Dies setzt eine möglichst lückenlose Versorgung mit einer digitalen Infrastruktur bzw. dem mobilen Internet voraus. So entstehen derzeit im Rahmen der Wirtschaftsförderung sechs WLAN-Hotspots mit FreeWiFi-Zonen. Dazu gehören die Bahnstraße vom Staffelsweg an bis zur Niederstraße sowie die untere Poststraße im Bereich zwischen Marktplatz und Barbarastraße. Dies erzeugt für den Handel einen weiteren Standortvorteil. Denn Kunden können in diesen Zonen das Smartphone auch als Einkaufsbegleiter und über den Service kostenlos Datenvolumen nutzen.

Gewerbeansiedlung
Dass eine Lage im ländlichen Raum die Integration in moderne Wertschöpfungsketten nicht ausschließt, beweist die Verbandsgemeinde Mendig mit ihren Kommunen. Wenn die Verkehrsanbindung stimmt, ist der ländliche Raum mit seiner hohen Lebensqualität ein Pluspunkt für Unternehmen, deren Standortwahl sich an der Verfügbarkeit von Flächen und Arbeitskräften orientiert. So konnte man gemeinsam erreichen, dass in Bell die L82 im Bereich der kompletten Ortsdurchfahrt endlich saniert und erneuert wurde. Der LBM hat nun angekündigt, den Bereich der L82 zwischen der Anschlussstelle Wehr/A61 und Bell kurzfristig in Angriff zu nehmen. Ebenfalls begrüßt man den Ausbau der K19 zwischen Rieden und der Kreisgrenze. Dieser soll Ende 2019 durch den LBM in die Planung und in die Ausschreibung gehen. Nicht zuletzt zeigt sich insgesamt die verkehrsgünstige Anbindung der Verbandsgemeinde Mendig zwischen den großen Ballungsräumen Köln/Bonn, Frankfurt und Benelux auch an der Entscheidung von namhaften Firmen und Konzernen, am Flugplatz und der direkten Umgebung Standorte neu zu beziehen oder sogar weiter aus zu bauen. Die Zeichen stehen weiter auf „positiver Entwicklung“ im Gewerbepark Flugplatz Mendig  Innovative und neue Firmen bringen neue Arbeitsplätze und damit Wirtschafts- und Steuerkraft in unsere Heimat.

Die große Nachfrage nach Grundstücken und Immobilien auf dem Flugplatz wollen wir im nächsten Jahr mit einer zukunftsgerichteten, neuen Ausbauplanung begegnen.


Unser Dorf hat Zukunft
Nach dem Thürer Erfolg im Vorjahr zeigen sich auch Rieden und Volkesfeld gut aufgestellt. Denn bei der 53. Auflage des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ konnte Rieden in der Sonderklasse B den 1. Platz mit den meisten Punkten aller Teilnehmer auf Kreisebene erringen und Volkesfeld den 1. Platz in der Sonderklasse A für sich entscheiden.
Dies sind weitere Grundlagen für eine zukunftsfähige Entwicklung und der Beweis dafür, dass der Zusammenhalt in den Vereinen und unter den Vereinen die Basis für das Leben im ländlichen Raum ist. Es zeigt sich auch, wie sich gesellschaftliches Engagement positiv auf den Wirtschaftsfaktor Tourismus auswirkt. Denn nicht zuletzt ist es für eine touristische Entwicklung unabdingbar die infrastrukturellen Voraussetzungen einer Gemeinde auch mit viel gestalterischem Potenzial zu füllen. 


Tourismus und Kultur
2018 war ein sehr erfolgreiches Jahr für den Tourismus. Die Kooperation mit Maria-Laach und den Nachbarverbandsgemeinden als „sagenhafte Vulkanregion“ bewährt sich ständig aufs Neue. Einen neuen Rekord brach die Tourist-Information in Maria Laach. Direkt 5 % mehr Besucher, fast 60.000 an der Zahl, machten von den Service-Angeboten der Region Gebrauch. Ein neues Buch wurde durch den bekannten Autor Christian Humberg mit den Sagen der Region geschrieben und auf der Frankfurter Buchmesse der Öffentlichkeit präsentiert: „Sagenhaft Eifel, der Spuk vom Laacher See“. Auch wandertechnisch geht es weiter. Panoramatafeln werden an den Aussichtspunkten die Traumpfade bereichern. Ein eigener Wanderführer mit allen Wanderangeboten der Region wird erscheinen und der neue Geopfad „Riedener Vulkankomplex“ wird seiner Bestimmung übergeben. Ebenso wird das Radwandernetz ausgebaut. Neben einer großen Rundtour durch die Osteifel wird auch eine „Vulkanschleife“ geplant, die zwischen Mendig, Thür und Bell bis nach Maria Laach Radfahrern Touren anbietet.

UNESCO-Welterbe-Titel
Die beteiligten Kommunen im „Eifeler Mühlsteinrevier“ arbeiten Hand in Hand bei der Verwirklichung des Projekts „Anerkennung der 7.000 jährigen Geschichte des Mühlsteinabbaus als Welterbe“. Der interkommunale Arbeitskreis und der wissenschaftliche Fachbeirat stellen in vielen Sitzungen die Weichen in die richtige Richtung. Nach dem Erfolg der Wanderung im vergangenen Jahr wird 2019 ein fester „Mühlsteinweg“ zwischen Mendig, Kottenheim, Ettringen und Mayen die Geschichte des Mühlsteins, für jedermann aufbereitet, erzählen.

Kultur
Auch im Bereich Kultur hat sich dieses Jahr einiges getan. Die Veranstaltungsreihe Ars Vulcania wird seit 2018 „Sagenhaft musikalisch“. Internationale Künstler aus aller Welt wie Joanne McIver, Dave Alley waren bei uns zu Gast und haben in toller Atmosphäre für atemberaubende Konzertabende gesorgt. Musiker aus Irland, Frankreich, Schottland, USA, Irland und Australien durfte „sagenhaft musikalisch“ in der Vulkanregion herzlich willkommen heißen. Und auch für 2019 sind wieder viele internationale Gäste  eingeladen.

Kul-tour feierte sein 25-jähriges Jubiläum. Was vor 25 Jahren mit dem Millowitsch-Theater begonnen hatte, führte seit dem zu über 150 Gastspielen des „Who is Who“ der deutschen Kabarett- und Comedyszene in der Mendiger Laacher See Halle. Den zahlreichen Zuschauern konnte dabei jedes Mal ein Lachen in die Gesichter gezaubert werden. Aber es ist noch lange nicht Schluss! Auch im Jahr 2019 kann man sich wieder auf 6 Gastspiele in der Laacher-See-Halle freuen. Mit dabei sind wieder Highlights wie Mirja Boes, Herbert Knebel, Tobias Mann, Bernd Stelter, Ramon Chormann und das GlasBlasSingQuartett.
Zusammen mit den kulturtreibenden Vereinen bietet man ein Programm, das sich in der Region sehen lassen kann.
Freuen kann man sich auch auf die vielfältigen Veranstaltungen der Vereine und der Gemeinden im Jahr 2019. Ende Mai heißt es zum Beispiel wieder: „Prosit Gambrinus“, wenn der Bierkönig zu einem der größten Bierfeste der Region einlädt. Und auch die Nacht der Vulkane ist im nächsten Jahr wieder zu Gast in Mendig. Das wird garantiert wieder unglaublich heiß.

Verehrte Bürgerinnen und Bürger, wir möchten uns aber auch bei Ihnen herzlich für ihre Anregungen und ihre Unterstützung bei der Umsetzung der vielen aufgezeigten Projekte bedanken. Denn schließlich kommt man nur ans Ziel, wenn man gemeinsam nach vorne blickt.

Daher möchten wir auch in diesem Zusammenhang eine Aktion in diesem Jahr besonders erwähnen, als es darum ging einem an Leukämie erkrankten Leon aus Mendig zu helfen, haben sich bei der anschließenden Typisierungs-Aktion der DKMS 1966 Menschen zusammengefunden und ihre Bereitschaft zur Hilfe durch eine Typisierung unterstrichen. Mehr als 100.000 EUR sind für die Deutsche Knochenmark Spenderdatei bei dieser Aktion zusammen gekommen. Dies zeigt uns allen, welche Mitmenschlichkeit von unseren Einwohnerinnen und Einwohnern gelebt wird.

Das Pensum an Weiterentwicklung und erfolgreicher Aufgabenerledigung auch in diesem Jahr war nur durch die engagierten Mitarbeiter in der Verbandsgemeindeverwaltung möglich. Alle Mitarbeiter geben für unsere Heimat ihr Bestes. Wir  möchten uns an dieser Stelle bei allen Mitarbeitern der VG-Verwaltung, der angeschlossenen Eigenbetriebe, wie Wasserwerk und Abwasserwerk, den Bauhofmitarbeitern der Stadt- und Ortsgemeinden und den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kitas und Schulen für Ihre geleistete Arbeit bedanken. Ohne deren Einsatz wären all die Ideen nicht um zu setzen. 
Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern und ihren Familien ein ruhiges, erholsames und -vor allem- friedliches Weihnachtsfest. Kommen Sie gut ins neue Jahr!  Für 2019 Gesundheit, Zuversicht, Tatkraft und Glück dazu.

Jörg Lempertz
Bürgermeister
Verbandsgemeinde Mendig   

Rainer Hilger
Ortsbürgermeister
Thür

Andreas Doll
Ortsbürgermeister
Rieden

Bernd Merkler  
Ortsbürgermeister
Bell

Rudolf Wingender
Ortsbürgermeister
Volkesfeld

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
"OK"